14.03.2016, 19:53 Uhr

"G'sundheit- soist lem!"

So hieß es am vergangenen Montag bei der Landjugend Bezirk Melk. Diese veranstaltete ihre alljährliche Mostkost im Gasthaus Gramel in Pöchlarn.
15 verschiedene Moste aus dem ganzen Bezirk verkosteten 50 unabhängige Personen, egal ob Mostheuriger oder Privatproduzent, jeder konnte seinen Most verkosten lassen. Alle Moste wurden anonym verkostet, so musste man sich ganz auf seinen Gaumen verlassen. Den 3. Platz konnte sich Familie Könninger ergattern. Knapper wurde es beim zweiten Platz für Familie Bitter und den ersten Platz konnte sich Familie Brandl einholen.
Diese 3 prämierten Moste dürfen nun zur Viertelsmostkost der Landjugend Mostviertel, am 19. April, in der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra antreten.
Mit dabei waren viele Mostliebhaber, wie Kammerobmannstellvertreterin Elisabeth Schwameis, Stadtrat Josef Vollgruber, Ing. Karl Hofecker und Mostprinzessin Nicole Bitter.
Mit Freude konnte man beobachten, dass das urtypische Produkt Most, so großen Anklang bei der heimischen Bevölkerung findet und somit wieder seinen Aufschwung findet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.