17.05.2016, 11:34 Uhr

Andrea Wolf: "Die Familien im Bezirk Melk rücken zusammen"

Familienberaterin Andrea Wolf vom Hilfswerk Melk: "Wichtig ist, dass die Familie zusammenhält."

Zum Familientag am 18. Mai verrät Andrea Wolf, welche Bedeutung Familie in der heutigen Zeit hat.

MELK. Selbst in den besten Familien kann es zu Streit kommen. Dieses Sprichwort ist nicht nur eine leere Phrase, sondern tritt immer wieder auf. "Besonders nach Weihnachten und nach der Urlaubszeit haben wir leider immer wieder Scheidungsberatungsgespräche", erzählt Andrea Wolf vom Hilfswerk Melk. Doch die Familienzusammengehörigkeit nimmt in letzter Zeit wieder zu.

Auf Bedürfnisse achten

Passend zum Internationalen Familientag am 18. Mai zieht die Familienberaterin ein positives Resümee. "Man merkt wieder mehr, dass auf die Bedürfnisse der anderen Mitglieder geachtet wird und die Familie ein wichtiger Punkt in jedermanns Leben ist", so Wolf.

Früher waren die Familienmitglieder, vom Kind bis zur Oma, am gleichen Hof oder zumindest in der gleichen Ortschaft vertreten. "So war jeder für jeden da. Nachdem aber die Zeit des 'Auswanderns' begann, zerbrachen manche Familien. Diese Zeit ist jetzt zum größten Teil wieder vorbei und man sucht erneut den Kontakt zu seinen Verwandten", erklärt die zweifache Mutter.

Gutes Zeitmanagement

Dabei spielen aber einige Faktoren zusammen. "Man muss als funktionierende Familie auf jeden Fall ein gutes Zeitmanagement haben und die Aufgaben gut verteilen. Wer dies gut kann, 'überlebt' als Familie auch in der heutigen Zeit", sagt Andrea Wolf vom Hilfswerk Melk.

Tipps zum "Überleben"

Die Beraterin hat auch noch einige gute Ratschläge für ein schönes Zusammenleben parat: "Man sollte jedem Mitglied gleich viel Freiraum geben und auf seine Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Soll heißen Zeit nehmen, zuhören, genau hinhören, Wünsche wahrnehmen und Kompromisse finden. Und auch noch ganz wichtig: Grenzen gehören eingehalten und man soll sich immer an die vorher vereinbarten Spielregeln halten."

ZUR SACHE

Rund 600 Beratungsgespräche führte das Hilfswerk Melk 2015 in der Familienberatungsstelle. Pro Woche waren es etwa fünf bis zehn Gespräche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.