19.03.2016, 11:33 Uhr

Ausstellungseröffnung: "Revolution" auf der Schallaburg

Ein Bild der 70er: Die erste Greenpeace-Aktion aus dem Jahre 1971. (Foto: Greenpeace / Robert Keziere)

"Die 70er – Damals war Zukunft" wurde mit einem tollen Programm eröffnet.

SCHALLABURG. "Eigentlich haben die 70er denkbar schlecht angefangen. Jimmy Hendrix stirbt, die Beatles lösten sich auf und Jochen Rindt verunglückt beim Training in Monza", eröffnet das Moderatoren-Duo Elke Tschaikner und Christian Scheib gemeinsam die Ausstellungsgala zu "Die 70er – Damals war Zukunft" auf der Schallaburg.

Für eine gute Zukunft

Doch trotz des schlechten Starts 1970 entwickelt sich dieses Jahrzehnt zu einem der Bedeutendsten und Wichtigsten nach dem 2. Weltkrieg. "Die 70er - Damals war Zukunft" präsentiert Versprechen und Widersprüche aus einer Zeit, die antrat, um die Welt zu modernisieren. Dabei wird die Ausstellung selbst zum Diskussionsraum.

Fünf Diskussionsräume

In sieben Kapiteln und fünf Räumen, die zur Diskussion einladen, werden die 70er Jahre mit all seinen Facetten beleuchtet. "Die Ausstellung blickt vor dem Hintergrund aktueller Fragen auf die 1970er: Welche Bilder von Zukunft existierten damals? Wem gehört die Zukunft heute? Wir verstehen die Ausstellung als Forum und Handlungsraum“, erkläret Renate Höllwarth vom Büro "trafo.K.", welche die Kapitel initiierten.

Mehr als einmal besuchen

„Der Ausstellungsbesuch soll zu einer Zeit des gemeinsamen Diskurses über das Gezeigte und zur Beziehungsarbeit werden. Wenn die Besucher nach der Ausstellung nach Hause gehen, sollen sie nochmals einiges hinterfragen und die Antworten bei einem weiteren Besuch klären", sagt Kurt Farasin, Kurator der Schallaburg. Übrigens: Farasin betont weiters, dass die Tageskarte zur Saisonkarte wird, damit man die Ausstellung jederzeit wieder besuchen kann.

Die Hits der 70er

Doch nun zurück zur Eröffnung. Durch die fulminante Eröffnungsfeier im Stil der 70er führte das oben angegebene Moderatorenduo Elke Tschaikner und Christian Scheib. Chris Lohner, Willi Resetarits und Peter Turrini erzählten Erlebnisse aus ihrer hitzigen Zeit in den 70ern - für musikalische Stimmung sorgten die außergewöhnlichen Musiker Otto Lechner, Klaus Trabitsch und Peter Rosmanith unter dem Namen Los Gringos. Klassiker der 70er Jahre wurden im neuen Stil interpretiert - so hatte man bekannte Songs garantiert noch nie gehört.

Die Eröffnung der Ausstellung beim feierlichen Festakt nahm der Landeshauptmann von Niederösterreich Erwin Pröll vor. "Als Landeshauptmann von Niederösterreich bin ich stolz darauf, dass auf der Schallaburg heute mit der Ausstellung "Die 70er - Damals war Zukunft" ein bewegtes Jahrzehnt des gesellschaftlichen Aufbruchs gezeigt wird", erklärt Pröll. "Die Schallaburg als Ausstellungszentrum und Begegnungsraum zeigt auch heuer wieder eine aktuelle, gegenwartsorientierte Ausstellung, die Menschen betreffen und bewegen. Es werden Stereotypen hinterfragt, Meinungen aufgebrochen und den Gästen neue Impulse mit nach Hause gegeben", so der für Kulturagenden zuständige Landeshauptmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.