30.08.2016, 15:03 Uhr

Perfekte Rettungskette schenkte Pöggstallerin ein "neues Leben"

Gruber Hubert (Nachbar), Fank Günther, Katharina Wiesinger, Irmgard Gruber, Manfred Wiesinger (Vater) (Foto: RK Pöggstall/Gruber)
PPÖGGSTALL. Am Sonntag, 10. Juli 2016, hörten Katharinas Vater und deren Nachbar, der gerade zu Besuch war, plötzlich ein merkwürdiges Geräusch aus dem Wohnzimmer – und anschließend Stille. Sofort gingen die beiden nachsehen und fanden Katharina leblos am Boden liegen. Der Nachbar griff zum Telefon und wählte den Notruf 144, wodurch die perfekte Rettungskette zu greifen begann.

Ersthilfe durchs Telefon

Angeleitet durch die Rettungsleitstelle wurde die junge Dame durch die beiden Ersthelfer reanimiert. Zur gleichen Zeit wurden der Rotkreuz-Rettungswagen aus Pöggstall sowie der Notarzthubschrauber Christophorus aus Krems nach Würnsdorf (Pöggstall) alarmiert.

Nach dem Eintreffen der Rotkreuz-Sanitäter wurden die notwendigen Maßnahmen etwa eine Stunde fortgesetzt, bis sich die Vitalwerte der jungen Patientin etwas stabilisiert hatten. Anschließend wurde sie mit dem Notarzthubschrauber ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen.

Rund fünf Wochen nach dem Vorfall konnte sich Katharina, bereits gesund zu Hause, bei ihren Helfern aus Pöggstall bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.