Jetzt geht's los: Hochwasserschutz für Melk wird gebaut

Das 8-Millionen-Euro Projekt läuft

8,5 Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in Melk investiert. Nicht in den Tourismus, sondern in den Hochwasserschutz. Durch eine freie Finanzspritze des Landes kann der Bau nun bereits im Frühjahr 2013 beginnen. Darüber zeigt man sich im Rathaus natürlich hocherfreut. "Im Zuge der nötigen Bauarbeiten des Polder 1, der eine von der westlichen Ortseinfahrt bis zum Stiftsfelsen reicht, wird auch eine neue Promenade enstehen, sowie der Hauptplatz neu gestaltet werden", erklärt der für die Planungen zuständige Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann.
Um die Innenstadt künftig vor Wasser zu schützen muss auch der Weierbach druckdicht ummantelt werden. Außerdem sollen zwei Pumpwerke dafür sorgen, dass das Grundwasser zirkulieren kann. Die maximal einen Meter hohe Mauer neben der B1 soll bis 2015 fertig sein. Danach werden im Alarmfall auf dieser ein bis zu zwei Meter hoher Schutzwall mit Stahlplatten aufgebaut.
0
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.