02.05.2016, 09:00 Uhr

Nimmrichter-Turnier sorgt für Champions-League-Flair in Leonhofen

Die U 14 der Salzburger Bullen kämpft wie schon letztes Jahr wieder um den Turniersieg in Leonhofen. (Foto: Schrittwieser)
LEONHOFEN. Die 22. Auflage des internationalen Dr. Nimmrichter-Gedenkturniers, das am Pfingstwochenende (14. und 15. Mai) auf der Sportanlage des FC Leonhofen in Szene gehen wird, hat wieder ein tolles Feld an Nachwuchsmannschaften ins Mostviertel gelockt.

Topligen sind vertreten
Die Liste der Teilnehmer liest sich wie das Who is Who des europäischen Topfußballs: Olympiakos Piräus, FC Augsburg, FC Ingolstadt und FC St. Pauli sind nur vier der 14 Teams, die an den Start gehen werden. Sie werden sich mit Titelverteidiger Admira Wacker ebenso messen, wie den österreichischen Topvereinen Rapid und Austria Wien, Red Bull Salzburg und Sturm Graz.

Übersee gegen Mostviertel
Inmitten dieses Staraufgebots bekommen neben Gastgeber Leonhofen die Nachwuchs-Spielgemeinschaften aus Petzenkirchen, Oberndorf und Gottsdorf die einmalige Chance, mit ihren Altersgenossen zu messen.
Nicht zu unterschätzen ist außerdem - und das ist ein weiteres Novum - die U-14-Auswahl der US-Ostküste, die erstmals ein Team aus Übersee ins Mostviertel bringt.

Zur Sache
Das nach der Leonhofener "Vaterfigur" Dr. Adolf Nimmrichter benannte Nachwuchsturnier zählt zu den größten Sportveranstaltungen der Region. Dr. Adolf Nimmrichter war Gemeindearzt von Ruprechtshofen und Mitbegründer des FC Leonhofen. Im Zeitraum 1958 bis 1976 war er in verschiedenen Funktionen für den Verein tätig, wobei die Jugendförderung stets sein größtes Anliegen war.

Mario Schöner, Obmann des FC Leonhofen: "Nach der Schlammschlacht im Vorjahr hoffen wir als Veranstalter heuer wieder auf gutes Wetter und ein faires Turnier."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.