29.03.2016, 09:48 Uhr

Rallycrosser proben für das Heimrennen in Melk

Der Landfriedstettner Karl Schadenhofer holte in Ungern den starken fünfen Platz. (Foto: Walter Handl)
LANDFRIEDSTETTEN. Vier Österreicher nahmen am Osterwochenende die Reisestrapazen von 900 km in Kauf, um beim Rallycross Zonen EM Lauf im ungarischen Mariapocs um Punkte zu kämpfen. In der Division Super Touring Cars belegte der Landfriedstettner Karl Schadenhofer den ausgezeichneten 5. Platz. In der Division Super Cars schaffte es der Oberösterreicher Alois Höller auf den 3. Platz vor dem Gieshübler Max Pucher. Der aus Weins-Ysperdorf stammende Baumeister Gerald Eder erreichte mit seinem Skoda Fabia WRC Rang 7. Nach den technischen Problemen beim Saisonauftakt konnte bei allen 4 eine enorme Steigerung festgestellt werden. Für das Heimrennen am Wachauring am 23. und 24.04.2016 sind alle voll motiviert und ein heißer Kampf ist zu erwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.