25.04.2016, 09:28 Uhr

Starke Manker Kegler halten Relegation offen

KV-Mank-Obmann Gernot Sandler (li.) hofft, dass Harald Rabl und seine Kollegen die Relegation schaffen. (Foto: Schrittwieser)

Im Hinspiel boten die Manker dem Bundesligisten Schlaining tolle Gegenwehr.

MANK. Im Relegations-Hinspiel um den Einzug in die Herren-Bundesliga mussten sich die Manker Kegler im burgenländischen Schlaining nur knapp mit 3:5 geschlagen geben - und das bei nur -15 Kegeln. "Mit dieser knappen Niederlage haben wir im Retourspiel auf unserer Anlage die Chance, mit einem Sieg die Qualifikation für Bundesliga Ost zu schaffen", ist Sportwart Harald Rabl daher zuversichtlich für das Rückspiel am kommenden Samstag um 12 Uhr.

Spannend bis zum Schluss
Die Manker fuhren mit großen Ambitionen nach Schlaining, wo auf der Anlage des Gasthauses Marth der Meister der 2. Bundesliga Süd wartete. "Die Vorzeichen waren nicht so gut für unsere Spieler", verweist Rabl auf die unbekannte Bahn und den starken Gegner, der auch zwei ungarische Legionäre verpflichtet hat. Nach holprigem Start kamen die Manker aber immer besser in Schuss und Dank starker Mannschaftsleistung - wobei Hubert Hackl mit 574 Kegeln noch herausragte - bleibt die Relegation spannend.

Starke Manker Einzelleistungen
Hubert Hackl jun. 574 (1), Harald Rabl 555, Karl Fasel 554, Richard Prüller 551 (1), Matthias Reiter 535, Alfred Sandler 523 (1). Endstand: 3:5 bei 13:11 Satzpunkten und -15 Kegeln. Mannschaftsschnitt: 549 Kegel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.