14.09.2016, 13:56 Uhr

1.500 Quadratmeter: Gugler baut in Pielach aus

gugler Projektleiter Hannes Scheer, die Bauherrin und -herren Reinhard, Elisabeth und Ernst Gugler, Architektin Ursula Schneider gemeinsam mit Melks Bürgermeister Thomas Widrich beim Spatenstich. (Foto: Gugler)
PIELACH. Die Druckerei "gugler" baut am Firmenstandort in Pielach bei Melk eine neue Druckhalle auf Plus-Energie-Standard, die das erste Gebäude weltweit sein wird, das von der deutschen Umweltforschungsagentur EPEA mit dem Siegel „Cradle to Cradle inspired“ ausgezeichnet wird. Realisiert wird das von Architektin Ursula Schneider geplante und begleitete Projekt durch regionale Baupartner. Das heißt: Es gibt keine langen Transportwege, aber das ist nur eine von vielen Besonderheiten.

„Wir brauchen den Platz, um ergonomisch und effizient arbeiten zu können und weiterhin ökologische Druckprodukte mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis für unsere Kunden bieten zu können“, erklärt Reinhard Gugler, Leiter von "gugler print".

ZUR SACHE
Cradle to Cradle, übersetzt „Von der Wiege zur Wiege“, steht für einen völlig anderen Umgang mit Ressourcen. Vorbild für Cradle to Cradle ist die Natur, von der sich die drei Cradle to Cradle-Prinzipien ableiten:
• Abfall ist Nahrung oder Nahrung ist Nahrung: Alles wird zu Nahrung oder Nährstoffen für etwas anderes.
• Nutzung erneuerbarer Energien: Die Energie entspringt Sonne, Wind, Wasser und Erde.
•Unterstützung von Diversität: Es gibt eine schier unendliche Vielfalt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.