05.04.2016, 13:50 Uhr

„Das Phänomen der Heilung“

(Foto: privat)
Heilung auf geistigem Weg, auch von unheilbaren Leiden – für viele Menschen klingt das wie ein Märchen. Dass dies Realität ist, zeigen die persönlichen Erfahrungen geheilter Menschen im Dokumentarfilm „Das Phänomen der Heilung – die weltweiten Aktivitäten des Bruno Gröning-Freundeskreises“. Bruno Gröning sorgte in den 1950er Jahren durch außergewöhnliche Heilungen weltweit für Schlagzeilen. Als er 1959 starb, glaubten viele, dass damit alles beendet sei. Doch bis heute werden Menschen durch die Anwendung seiner Lehre von Krankheiten und Problemen des Lebens befreit.

Auf allen Kontinenten vertreten
1979 gründete Grete Häusler den Bruno Gröning-Freundeskreis.
Sie selbst erlebte durch Bruno Gröning die Heilung von drei als „unheilbar“ bezeichneten Leiden. Doch stellte sie fest, das alles auch nach dem Ableben Bruno Grönings 1959 weiterging d.h. viele Heilungen geschahen. Nach und nach wurden immer mehr Ärzte durch ihre geheilten Patienten auf das Geschehen aufmerksam. 1992 gründeten Ärzte und andere Heilberufler die Medizinisch-Wissenschaftliche Fachgruppe (MWF) im Bruno Gröning-Freundeskreis. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die berichteten Heilungen zu untersuchen, anhand von Befundberichten unabhängiger Ärzte zu verifizieren und zu dokumentieren. Durch diese Aktivitäten und den unermüdlichen Einsatz weiterer, ehrenamtlicher Helfer ist der Bruno Gröning-Freundeskreis inzwischen zu einer der weltweit größten Vereinigungen zu Heilung auf geistigem Weg herangewachsen.

Neun Jahre Produktionszeit
Insgesamt 9 Jahre lang waren der Regisseur und Drehbuchautor Thomas Eich sowie die Filmcrew auf allen Kontinenten unterwegs, um Bruno Gröning-Freunde aus über 35 Ländern zu interviewen. Insgesamt 20 ausgewählte und ärztlich dokumentierte Heilungen sind im Film zu sehen. Nun haben sie auch im Weinviertel die Möglichkeit an den Filmvorführungen teilzunehmen.

Hotel Therme Laa
2136 LAA/THAYA, Thermenplatz 3 (Seminarraum)
Samstag, 23. April 2016

Hotel zur Linde
2130 MISTELBACH, Josef Dunkl-Straße 8 (Seminarraum)
Sonntag, 1. Mai 2016

jeweils von 14 bis ca. 19:30 Uhr (inkl. 2 Pausen)
Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.
Weitere Informationen zum Film finden Sie im Internet unter:
www.bruno-groening-film.org
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.