16.08.2016, 14:45 Uhr

Hunnenfest in Asparn/Zaya

(Foto: Huszár Domonkos)

am 27. und 28. August von 10 bis 18 Uhr im MAMUZ Schloss Asparn/Zaya

Legendär sind die Erzählungen über Attila und seine Reiterkrieger. Doch, waren sie tatsächlich so brutal und gierig, wie es die Geschichte erzählt? Das Urgeschichtemuseum MAMUZ Schloss Asparn/Zaya zeigt beim Hunnenfest am 27. und 28. August all ihre Facetten: Begegnen Sie Hunnen, hören Sie ihre Musik und ihre Geschichten und erleben Sie ihr Handwerk, das Sie selbst ausprobieren können.
Wie kein anderes Volk der Geschichte beherrschten die Reiter aus den weiten Steppen Zentralasiens eine besondere Kampfkunst: die Hunnen konnten ihre Pfeile wendig vom Pferderücken aus in alle Richtungen abschießen, damit überraschten sie ihre Feinde und hatten Erfolg. Welch enorme Geschicklichkeit und Präzision für den Kampf vom Pferd nötig ist, zeigen die Reiterkrieger beim Hunnenfest im Urgeschichtemuseum MAMUZ am 27. und 28. August.

Mehr als 1.600 Jahre nach ihrem Sturm über Europa sind die Geschichten über die Hunnen noch weit hin bekannt, neben ihrer Kriegskunst war ihre Kultur jedoch ebenso beachtlich. Das Hunnenfest erweckt beide Seiten zu neuem Leben!
Das MAMUZ Schloss Asparn/Zaya versetzt mit einem einzigartigen Fest im archäologischen Freigelände in hunnische Zeiten zurück, und lässt 1.600 Jahre nahezu verschwinden: die Reitershows zeigen die hunnische Kampfkunst, in den Jurtenlagern herrscht reges Treiben und die Schmiede, Lederer, Bogenbauer und Filzmeister lassen sich über die Schulter blicken.

Das Hunnenfest bietet jede Menge Mitmachprogramm für große und kleine Besucher, das besonders in den Alltag von Attila und seinen Reitern zurück versetzt: beim Bogenschießen, Axt werfen, Bola werfen, Jurten basteln, Shagai spielen und Filzen lebt die hunnische Zeit wieder auf. Mit den Shagai Knöchelchen haben schon die Hunnen ihre Zukunft weisgesagt, was sagen uns die Knöchelchen wohl heutzutage voraus?

Zum Eintauchen in die Welt der Reiternomanden gehört neben dem Reiten und dem Handwerk auch die Musik. Die Trommelrhythmen von Kurul Dobosok und die außergewöhnlichen Instrumente und mongolischen Gesänge von Sedaa verführen zum Verweilen im herrlichen Ambiente des Schlossparks.
Das Hunnenfest im Urgeschichtemuseum MAMUZ Schloss Asparn/Zaya verzaubert mit hunnischem Flair, Geschichten, Musik, Handwerkern und viel Mitmachprogramm, so lebt die Geschichte auch im Jetzt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.