07.06.2016, 10:32 Uhr

Wein trifft Marille in Poysdorf

Marillenkönig Dominik Schreiber und Veltlinerland Weinkönigin Sarah Rieder. (Foto: Bodensteiner)
Mit einer Anbaufläche von über 44 Hektar und einem jährlichen Ernteertrag von über 500 Tonnen Marillen entwickelte sich die Weinstadt Poysdorf neben dem Wein zu einer der größten Marillenanbauregionen Österreichs. Das Klima des Weinviertler Aromagürtels ist nicht nur für den Weinbau bestens geeignet, sondern ermöglicht auch den Anbau unterschiedlichster Marillensorten, die von Mitte Juni bis Ende September durchgängig geerntet werden können.

Dominik Schreiber, der amtierende Weinviertler Marillenkönig, betreibt in Poysdorf eine Obstbaumschule mit Schwerpunkt Marillen. „In unserem Sortengarten testen wir verschiedene Sorten aus unterschiedlichsten Regionen auf Geschmack, Aussehen und Baumgesundheit“, schildert Schreiber. „Nur wenn diese für unser Klima als geeignet empfunden werden, werden sie veredelt und ausgesetzt. Die dadurch entstehende Arten- und Geschmacksvielfalt macht die Marillenregion Poysdorf einzigartig in Österreich.“

Die Kombination von Weinrieden und Marillengärten macht die Landschaft rund um Poysdorf einzigartig. So ist auch der Weinviertler Kirtag zum eng umschlungenen Paartanz von Marille und Wein geworden.

4. Weinviertler Kirtag in der Poysdorfer Kellergstetten

Am 26. Juni 2016 veranstaltet das Vino Versum Poysdorf in der Poysdorfer Kellergstetten den bereits 4. Weinviertler Kirtag unter dem Motto „Wein trifft Marille“.

Traditionelles Kirtagsbrauchtum und kulinarische Köstlichkeiten stehen an diesem Tag im Vordergrund. Regionale Betriebe versorgen Sie mit besten Poysdorfer Qualitätsweinen, Weinviertel Schmankerl und Marillenspezialitäten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.