06.04.2016, 08:17 Uhr

Sturzfrei durch den Alltag

v.l.n.r. stehend: Mag. Michael Wild (Projektleiter argef GmbH), Harald Köppel (stv. Leiter des Service-Centers Mistelbach der NÖ Gebietskrankenkasse), Roswitha Janka (Gemeinderätin der Stadtgemeinde Mistelbach), Ingeborg Pelzelmayer (Stadträtin der Stadtgemeinde Mistelbach), Josef Schimmer (Gemeinderat der Stadtgemeinde Mistelbach); sitzend und hockend: Projektteam G50 SturzMobil;
NÖ Gebietskrankenkasse und ARGEF luden zum Programm „SturzMobil“

Wer als Kind stürzt, steckt dies meist leicht weg. Wenn ältere Menschen das Gleichgewicht verlieren, kann das schwerwiegende Folgen haben. Mit der Initiative „SturzMobil“ bot die NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) am 5. April 2016 im Stadtsaal Mistelbach ein umfassendes Sturzprophylaxe-Programm für die Generation 50+ an.

Experten der ARGEF (Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung) zeigten Übungen zur Muskelkräftigung und Mobilität, gaben Tipps zum „richtigen Stürzen“ sowie zur sicheren Gestaltung des häuslichen Umfelds. Ebenso am Programm standen Fitness- und Leistungs-Checks, Gleichgewichtsschulungen, Kraft- und Beweglichkeitsmessungen sowie eine Muskel-Fett-Analyse.

NÖGKK-Service-Center-Leiter-Stv. Harald Köppel: „Ungefähr ein Drittel der über 65-Jährigen stürzt mindestens einmal im Jahr – die Verletzungsgefahr steigt mit dem Alter. Mit unserem „Sturz Mobil-Programm“ zeigen wir Gefahren im Wohnbereich auf, helfen, diese zu beheben und motivieren die ältere Generation zu gezielter Bewegung und somit zu einem besseren Körpergefühl.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.