31.07.2016, 10:30 Uhr

Don Pasquale – Schloss Kirchstetten als Sanatorium

Hooman Khalatbari, Csaba Némedi, Leszek Solarski, Stephan Gartner, Rodica Vica, Mark Zimmermann und Miloš Bulajić

Opern-Premiere: spritzig, flott, amüsant und voller Überraschungen


Das Klassik Festival Schloss Kirchstetten inszenierte die Opera Buffa von Gaetano Donizetti unter der Regie von Csaba Némedi und dem Musikalischen Leiter Dirigent Hooman Khalatbari.

Schon am Gang und in den Vorräumen des Schlosses wird dem Besucher bewusst, dass er sich in dem einzigartigen Sanatorium des „Don Pasquale“ (Leszek Solarski) unter der ärztlichen Leitung des Physiaters „Doktor Malatesta“ (Mark Zimmermann) befindet. Man begegnet viel „Pflegepersonal“, das auch „Medikamente“ verteilt, wie auch dem Kranken- und Altenpfleger Ernesto (Miloš Bulajić) der in die Schwesternschülerin Norina (Rodica Vica) sehr verliebt ist.

Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer amüsierte sich ebenso wie Bezirkshauptmann Verena Sonnleitner, Karl Fröschl und Bgm. Erni Rauscher in dem nicht nur kleinsten Opernhaus Österreichs, sondern gewiss auch im heißesten.
„Wir sind auf dem Weg zu einer der führenden Belcanto-Festivals in Mitteleuropa. Mit der Aufnahme ins Theaterfest NÖ haben wir nun einen starken Partner“, freut sich Intendant Stephan Gartner, der aber immer wieder betont, dass es ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins "Kultur im Schloss Kirchstetten" mit Obmann Bgm. a. D. Günter Gartner nicht möglich wäre.

nachgeschenkt
Oper ganz anders

Ohne großen technischen Aufwand und pompösen Requisiten stehen die Musik, die Stimme, die Mimik, Körpersprache und Ausdrucksstärke der Sängerinnen und Sänger im Mittelpunkt. Das gesamte Schloss - Dekoration und Requisiten, sind Teil der Inszenierung, welche nicht erst bei der Ouvertüre beginnt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.