24.08.2016, 09:47 Uhr

A5 Bau stärkt die Region

Sylvia Haimer, Wolfgang Rieder, LR Karl Wilfing und Doris Bayer. (Foto: Land NÖ)
Heuer im Oktober werden die Erdarbeiten an der gesamten A5- Baustelle abgeschlossen sein, womit einem Abschluss der Bauarbeiten und der Eröffnung der A5 bis zur Anschlussstelle Poysbrunn Ende 2017 nichts mehr im Wege stehen wird.

Poysdorf, die „Weinstadt Österreichs“, stellt schon jetzt die Weichen für die Zeit, wenn der belastende Verkehr, vor allem der Schwerverkehr, aus der Stadt verbannt ist. Es gibt Arbeitsgruppen, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigen. Der Weiterbau der A5 bringt aber auch jetzt bereits viele positive Aspekte mit sich. Die Wertschöpfung für die Region durch die ca. 500 Arbeiter und Beschäftigten, die in der Region nächtigen und konsumieren löst eine Wertschöpfung für die Region von rund 10 Millionen Euro aus.

In Poysdorf sind die am A5-Weiterbau Beschäftigten spürbar, denn sie sind in den Weingütern, den Heurigen und offenen Kellern, in den Geschäften und Lokalen anzutreffen, sind sich alle einig. „Viele von den am A5-Bau Beschäftigen haben die Absicht, auch mit ihren Familien wieder nach Poysdorf zu kommen, um hier Urlaub zu machen, weil ihnen unser Wein schmeckt und weil sie von den Menschen herzlich empfangen wurden“, weiß Landesrat Wilfing aus persönlichen Gesprächen.

Sylvia Haimer vom Genießerhof Haimer in Poysdorf ist sehr zufrieden mit der Buchungslage. „Derzeit beherbergen wir auch viele Gäste aus den östlichen Staaten bei uns. Gerade die Urlauber, die jetzt schon bei uns zu Gast sind und sehr zufrieden mit dem Angebot und dem Komfort, werden sicher wieder kommen, wenn Poysdorf nach Fertigstellung der A5 mit ungleich mehr Lebensqualität aufwarten kann“, ist Sylvia Haimer überzeugt.

„Poysdorf hat viele Angebote im Freizeitbereich, rund um das Thema Wein, die Kellergassenführungen, Traktorrundfahrten und –wanderungen. Aber auch die Gastronomiebetriebe stellen verlockende Gründe dar, Poysdorf zu besuchen“, wie die Wirtin Doris Bayer genau weiß, deren Gasthaus in Walterskirchen immer bestens ausgelastet ist. Auch die A5-Arbeiter und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Baubüros der ausführenden Baufirmen, die ihren Sitz in Walterskirchen haben, frequentieren das Gasthaus Bayer gerne.

Wolfgang Rieder, Tourismusobmann in Poysdorf, Weinbauer und Gastronom sieht den derzeitigen Aufschwung des Tourismus in Poysdorf, verursacht auch durch die vielen Arbeiter und Beschäftigten rund um den A5-Weiterbau sehr positiv und stellt zusätzlich fest: „Die Gäste, die jetzt schon in Poysdorf ihren Urlaub verbracht haben, waren begeistert von den kulturellen Möglichkeiten, den Heurigen und der Landschaft, sie werden sicher wiederkommen und freuen sich vor allem schon darauf, dass Poysdorf ab 2018 ohne Belastung durch die den LKW- und Durchzugsverkehr ein Weinviertler Ort sein wird, der an Ausstrahlung unendlich gewinnen wird.“

„Poysdorf und seine Umgebung bietet alles, was Touristen sich wünschen, sowohl zum längeren Verweilen als auch für Tagestouristen, wer in Poysdorf schon eine Kellergassenführung mitgemacht hat, Traktorwandern war, einen offenen Keller besucht hat oder das Vinoversum besucht hat, der wird wieder kommen, denn Poysdorf hat auch in jeder Jahreszeit seinen Reiz“, weiß Landesrat Karl Wilfing, der seine Heimat Poysdorf, und damit genussvolle Gelassenheit, in das ganze Land trägt.

Die Nächtigungszahlen für Poysdorf vom Juni 2016: 2.001 Übernachtungen in 3- und 4-Sternbetrieben, die restlichen Beherberger waren noch nicht eingemeldet.

Von Jänner bis Juni 2015 gab es 33.698 Übernachtungen in Poysdorf. Im selben Zeitraum 2016 35.310, was einer Steigerung von knapp 5 Prozent entspricht. Die durchschnittliche Nächtigungsdauer liegt bei 2 Nächten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.