17.03.2016, 15:03 Uhr

Abschluss der KLIMA-FILM Tage im Schloss Wolkersdorf

Gottfried Flandorfer (Leiter des AK Klimabündnis), Manfred Bürstmayr (eNu), Regisseur Praved Krishnapilla, Moderatorin Renate Brandner-Weiß (Waldviertler EnergieStammtisch), Christoph Urbanek (Anti-Atom-Koordinator NÖ) und Bürgermeisterin Anna Steindl. (Foto: Löw)
Genau am 5. Jahrestag der Katastrophe von Fukushima (11. März) fand als letzter Film der KLIMA-FILM Tage die Aufführung von „nuclear lies“ statt. Der Film und die anschließende interessante Diskussion mit dem Regisseur und Experten zeigte, welchen Leiden und Gefahren die Bevölkerung Indiens für 2,5 % der Stromproduktion durch Atomkraft ausgesetzt sind und wie sie darüber belogen werden.
Dass die Filmvorführungen in allen Katastralgemeinden Wolkersdorfs stattfanden, ist sehr gut angekommen. So hatten auch Nicht-Einheimische einen Anlass, die Veranstaltungsräume unserer Ortschaften kennenzulernen. Manche Teilnehmer kamen zu mehreren oder sogar allen Aufführungen, die die Themen Energie, Boden, Ernährung/Fleisch, Müll und Atomkraft behandelten. Zu der Frage „Was kann ICH jetzt tun?“, die sich bei jedem Film förmlich aufdrängt, konnten in der Diskussion immer praktikable Antworten gefunden werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.