21.06.2016, 10:35 Uhr

Held von Poysdorf (83) verhinderte Bankraub

Bankräuber (69) glaubte hinter sich einen bewaffneten Bankkunden und zog Leine. (Foto: mr)

Beherzter Poysdorfer hielt Zeigefinger in das Genick des Räubers und täuschte Schusswaffe vor.

POYSDORF/KORNEUBURG (mr). Ein versuchter Bankraub am 7. April in der Sparkasse Poysdorf nahm kabaretthafte Züge an. Der 69-j. Bankräuber radelte von Poysbrunn zur Sparkasse, stellte sich beim Lottoschalter an, zog ein Messer und rief: "Überfall!"
Der Bankangestellte meinte es sei Spaß und entgegnete: "Bei mir können Sie Lotto spielen, ich habe kein Geld."
Ein dahinter angestellter Lottokunde drückte seinen Zeigefinger gegen das Genick des Räubers und täuschte damit eine Handfeuerwaffe vor. Der Räuber packte das Messer ein und strampelte heim.
"Ich benötigte Geld für die Renovierung meines Hauses" – so sein Motiv für die Straftat. Der nicht mehr ganz taufrische Räuber fasste zweieinhalb Jahre unbedingte Freiheitsstrafe aus – da kamen ihm die Tränen. Rechtskräftig!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.