03.08.2016, 13:35 Uhr

Kater angeschossen: Hinweise gesucht!

(Foto: privat)
Ein schreckliches Erlebnis mit ihrem Haustier Timmy ist Familie Kancer aus Pürstendorf Ende Juli passiert. "Unser Kater ging in der Nacht von 25. auf 26. Juli wie immer auf Freigang. Als ich morgens um 8 Uhr aufstand, sah ich auf unserem Balkon unseren verletzten blutenden Kater, unsere kleine Tochter (3) brachte ich schnell weg, damit ihr dieser Anblick erspart bleibt. Wir dachten erst an einen Unfall, deshalb fuhr ich zu unserem Tierarzt, der mich aber sofort an die Klinik Hollabrunn verwies. Dort angekommen, wurde der Kater sofort untersucht, und die Diagnose Schussverletzung festgestellt. Der Kater musste sofort notoperiert werden, sein Beinchen mussten sie leider amputieren da hier nichts mehr zu retten war (Sehnen, Muskeln – alles war zerfetzt).

Als Timmy am nächsten Tag stabil war, durften wir ihn abends abholen und mit nach Hause nehmen. Laut Arzt war dies keine normale Schussverletzung bzw. auch kein Schuss von einem Jäger, sondern dies muss absichtlich passiert sein. Es war auch keine Schrotmunition. Auf Anraten des Arztes gingen wir zur Polizei und machten eine Anzeige wegen Tierquälerei", erzählt Monika Kancer.

Falls sie den Kater gesehen haben oder andere Hinweise dazu haben, melden Sie sich bitte bei der Polizei Ladendorf. Bei weiteren Fragen steht auch Monika Kancer jederzeit zur Verfügung (Tel. 0676/4832220).
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
3.625
Sonja Nöhmer aus St. Veit | 03.08.2016 | 15:33   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.