11.08.2016, 13:44 Uhr

Rund 30 000 Ein- und Auspendler im Bezirk

Philipp Prinz, Gerda Pamperl und LR Karl Wilfing. (Foto: Obermayer)
„Im Bezirk Mistelbach gibt es ein umfangreiches Angebot für den Öffentlichen Verkehr. Dazu zählen unter anderem die 2620 Park&Ride- und 1513 Bike&Ride-Stellplätze oder die 38 Bus-Linien mit 378 Haltestellen und einer regionalen Betriebsleistung von 2.701.313 Kilometern. Im Bereich des Nah- und Regionalverkehrs bei den Bahnlinien liegt die Betriebsleistung bei 1.362.353 Kilometern“, informiert Wilfing.

Rund 30.000 Ein- und Auspendler im Bezirk sind auf ein optimales Angebot im Öffentlichen Verkehr angewiesen. „Die Rahmenbedingungen müssen ständig überprüft und angepasst werden, damit die Menschen optimale Bedingungen auf ihren öffentlichen Verkehrswegen zum Arbeitsplatz oder zur Ausbildung und wieder nach Hause vorfinden“, so Wilfing.

Einen Schub für den öffentlichen Verkehr hat auch der neue Taktfahrplan für die Region gebracht, der im Dezember 2015 eingeführt worden ist. „In ganz Niederösterreich konnten wir ein Fahrgastplus von 7,9% direkt nach der Einführung des neuen Fahrplans feststellen. Das zieht sich auch auf die einzelnen Pendlerstrecken durch“, weiß der Verkehrslandesrat. Auch in der Region Mistelbach sind die Fahrgastzuwächse deutlich spürbar. So sind auf der Strecke Mistelbach nach Wien um insgesamt 16 Prozent und zwischen Laa ad Thaya und Mistelbach um 6,4 Prozent mehr Fahrgäste im Vergleichszeitraum Jänner bis März 2015 zu 2016 unterwegs gewesen. Das zeigt, dass auch der Bezirk Mistelbach maßgeblich durch die Einführung des Taktfahrplans und dem verbesserten Zugangebot profitiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.