09.10.2016, 18:46 Uhr

Schüler aus Poysdorf holten sich Cornelius Preis

Das Siegerteam: Julia Seiser, Sophia Klan, Sara Avdic, Michelle Olf, Philipp Sauberer und Sonja Wagner und Maximilian Weißnegger
Im Rahmen der diesjährigen Bildungsmesse bi:mi 2016 wurde bereits zum dritten Mal der „cornelius“ Bildungspreis der Stadtgemeinde Mistelbach vergeben.


Schüler der 7. und 8. Schulstufen aller Schultypen (auch außerhalb des Bezirks Mistelbach) wurden aufgerufen, ihre eigene Kreativität zu zeigen und Ideen zum Thema „mobileblackout“ abzugeben.
Unter „mobileblackout“ galt es zu zeigen, wie die Jugendlichen ihr Leben heute „offline“, also fernab von Internet, Handy, sozialen Medien wie Facebook und Twitter oder Kommunikationsdiensten wie whattsapp gestalten würden, wenn alle Internetserver für mindestens 14 Tage oder länger ausfallen. Dir. Alfred Pohl. „Ein Thema, das sich täglich ereignen könnte.“ Es gibt keine Internetdienste, kein Online-Shopping und die E-Learning Plattform ist auch nicht erreichbar. Zumindest funktionieren das gute alte Telefon und der Fernsehapparat noch. Frage an die Eltern und Großeltern, wie das Leben vor dem Internet war. Unter der Moderation von Stadträtin Dora Polke zeigten die Schüler ihre einstudierten Konzepte, mittels Vortrag, Kurzvideo oder Schauspiel.

Die fünf Besten
Die fünf besten Konzepte wurden beim Finale der Mistelbacher Bildungsmesse von den Teams mittels Vortrag, Kurzvideo oder Schauspiel vorgestellt. Die Reihung 1. – 5. Platz der teilnehmenden Neuen NÖ Mittelschulen (NNÖMS):
NNÖMS 4B Poysdorf „Bilderbuch als das Internet ausfiel“
NNÖMS 1 Mistelbach „Ein Leben ohne Internet“
NNÖMS 1 Mistelbach mit „Mobile Blackout“
NNÖMS 1 Mistelbach „Offline girls“
NNÖMS 4A Poysdorf mit „Auszeit von Internet – Versuch eines Flashmobs“

Die Jury bestehend aus Bgm. Alfred Pohl, der Managerin NÖ Regional GmbH Doris Fried, AMS Leiterin Marianne Bauer, WK Bezirksstellenleiter Klaus Kaweczka und Ausschussmitglied Gernot Wiesinger, NÖN Chefredakteur Michael Pfabigan und brandits Werbeagenturchef Alexander Bernold entschied nach den Kriterien Themenbezug (30%), Kreativität (20%) und Dokumentation (20%).

Als Preise wartete nicht nur der Wanderpokal „Cornelius“ (ein von der Firma Glas Frank handgefertigtes Krokodil, das vom Autohaus Wiesinger gestiftet wurde), sondern auch Sachpreise, Gutscheine und Urkunden im Gesamtwert von € 1.000,-- (gespendet von den Mistelbacher Unternehmen).
Vizepräsident der Wirtschaft LA Kurt Hackl: „Für mich gibt es fünf Sieger, denn es ist keine Selbstverständlichkeit auf die Bühne zu gehen und zu präsentieren.“ Pflichtschulinspektorin Brigitte Ribisch, Lehrer, Eltern und Schüler klatschten Beifall. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von einer Schülergruppe unter der Leitung von Christian Jilli.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.