20.04.2016, 14:37 Uhr

Vernetzungstreffen im Zeichen von Genuss und Identität

Die regionalen Vorstandsmitglieder der „Gemeinschaft der Dörfer und Städte – NÖ Dorf & Stadterneuerung“ vor dem Dorfkeller Hanfthal: Bgm. Brigitte Ribisch, LAbg. Bgm. Manfred Schulz, ÖKR Maria Forstner (Obfrau NÖ Dorf- und Stadterneuerung), Bgm. Johann Mayer, Doris Fried (Büroleiterin Weinviertel NÖ.Regional.GmbH). (Foto: NÖ.Regional.GmbH)
45 Personen aus der Dorf- und Stadterneuerung des gesamten Weinviertels tauschten sich im Dorfkeller Hanfthal über die Bedeutung von speziellen Themen für die Entwicklung der Gemeinden aus. Nicht nur der Erfahrungsaustausch, der Anregungen für neue Projektideen bringt, wurde gepflegt, sondern auch die KandidatInnen für die Vorstandswahl des Vereins Gemeinschaft der Dörfer und Städte wurden vorgestellt.

Alljährlich finden so genannte „Vernetzungstreffen“ der Mitglieder der Dorf- und Stadterneuerungsvereine sowie der BürgerInnen, die in Gemeinde21-Prozessen mitarbeiten, statt. Die NÖ.Regional.GmbH organisiert diese Treffen in Kooperation mit dem Verein der NÖ Dorf- und Stadterneuerung.

Zur Einstimmung besichtigte man den Hanfland-Shop in Laa an der Thaya. Dort konnten die BesucherInnen die verschiedensten Hanfprodukte kennenlernen und sich von den positiven Auswirkungen einer gezielten Marketinginitiative für die gesamte Region überzeugen. Ähnliches bewirkt in Hanfthal die Zwiebelmanufaktur Gerhard Eigner, der sich auf die Herstellung von interessanten Produkten aus einer hier besonders gut gedeihenden regionalen Zwiebelsorte spezialisiert hat. Auch diese wurde besichtigt und der Zusammenhang von Genuss, regionaler Identität und Regionsentwicklung thematisiert.

Im Dorfkeller, der vom Dorferneuerungsverein Hanfthal als Treffpunkt und Kulturzentrum betrieben wird, begrüßte ÖkR Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, die BesucherInnen. Sie stellte die neuen Mitglieder des Vereins Gemeinschaft der Dörfer und Städte sowie die KandidatInnen für die Vorstandswahl vor. Diese Personen werden den Verein dann auch in den Gremien der NÖ.Regional.GmbH und im Regionalverband vertreten.

Der zweite Teil des Abends war den Themenorten gewidmet, die durch Konzentration auf ein bestimmtes Thema die Orts- und Gemeindeentwicklung positiv vorantreiben. Diplomandin Magdalena Wachter stellte ihre Arbeit vor, die sich dem Vergleich zwischen Themenorten und Nicht-Themenorten widmet. Bürgermeister Josef Klepp aus Maissau und Johann Schmid, Hanfprojekt-Leiter in Hanfthal, berichteten über ihre Erfahrungen und Auswirkungen mit themenbezogener Orts- und Gemeindeentwicklung. Michael Staribacher, als Projektentwickler und Autor mit der Identität des Weinviertels bestens vertraut, ermutigte die ZuhörerInnen, identitätsstiftende Aktivitäten und Projekte in ihrem Umfeld umzusetzen.

Zum Abschluss lud die Dorfgemeinschaft Hanfthal zum Hanfbuffet mit köstlichen Schmankerln aus Küche und Keller, die ideale Anregung für ein intensives Netzwerken und Erfahrungsaustausch der Vereinsmitglieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.