16.10.2016, 19:40 Uhr

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

(v.l.n.r.) Christine Schmid, Hannelore Nesiba, Roswitha Kargl, STR Ingeborg Pelzelmayer, STR Renate Knott

Am 11. Oktober also 81 Tage vor Jahresende haben Männer schon das Jahreseinkommen von Frauen verdient.

Vollzeitbeschäftigte Frauen verdienen statistisch gesehen immer noch etwa ein Viertel weniger als vollzeitbeschäftigte Männer. Zum Equal Pay Day verteilten die SPÖ Bezirksfrauen sowohl in Mistelbach, Gaweinstal, Wolkersdorf, Ladendorf, Bockfließ, Niederkreuzstetten, Hochleithen, Laa und Poysdorf Schnitten und machten auf diesen Einkommensunterschied von Männern und Frauen aufmerksam. In vielen Gesprächen fanden die Bezirksfrauen mit ihrer Forderung "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" bei allen Frauen große Zustimmung. Viele Frauen sind wegen ihres doppelten Lebensentwurfes "Familie und Beruf" teilzeitbeschäftigt.
Einkommensunterschiede bestehen lebenslang, denn die Pensionen vieler Frauen liegen aufgrund dieser Lohnschere oft an der Armutsgrenze.

Wichtig ist den Bezirksfrauen der SPÖ Mistelbach, dass Frauen von ihrem Erwerbseinkommen angemessen leben können.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.