12.05.2016, 10:49 Uhr

Bleibe für junge Flüchtlinge

ÖJAB-Heimleiter Christian Klinger, Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Mödlings Flüchtlingsbeauftragter Harald Ropez mit einigen der unbegleiteten Jugendlichen. (Foto: Garaus)

25 unbegleitete minderjärige Flüchjtlinge finden im "Jungarbeiterbewegung-Haus" ein neues Zuhause.

MÖDLING. Im Dezember 2015 trat das Innenministerium an die Österreichische Jungarbeiterbewegung (ÖJAB) mit der Bitte heran, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in ÖJAB-Einrichtungen aufzunehmen, zu betreuen und Schulunterricht für sie zu organisieren. Dabei handelt es sich um Menschen die ohne Elternteil oder Obsorgerberechtigte vor Krieg und Verfolgung in ihrer Heimat geflohen sind.
Insgesamt 25 Flüchtlinge im Alter zwischen 14 und 16 Jahren aus Afghanistan, Somalia und Guinea finden seitdem im Jugendwohnheim in der Dr. Bruno Buchwieser-Gasse 1 ein neues Zuhause.

Dauerhafte Betreuung

Die oft traumatisierten Jugendlichen werden rund um die Uhr betreut. In Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat werden die Jugendlichen unterrichtet, damit sie den Pflichtschulabschluss absolvieren. Daran anschließend können sie eine Folgeausbildung am Berufspädagogischen Institut der ÖJAB starten.
Die Organisattion bietet unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen durch dieses Projekt nicht nur Heim und Geborgenheit, sondern auch die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, die deutsche Sprache zu erlernen, einen Schulabschluss zu machen und alle Chancen zur Integration zu nutzen. Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Mödlings Flüchtlingsbeauftragter Harald Ropez machten sich ein Bild von dem Projekt und freuten sich über die tolle Organisation sowie das gute Klima, das im gesamten ÖJAB-Haus in Mödling herrscht.
Das Betreuerteam sucht ehrenamtliche HelferInnen, Menschen die ihre Zeit spenden und mithelfen, den Alltag der Jugendlichen zu gestalten. Außerdem werden Sachspenden gerne angenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.