29.06.2016, 16:32 Uhr

Breits Interesse am "neuen Schwedenstift

(Foto: Paminger)
PERCHTOLDSDORF. Das "neue Schwedenstift" sorgt für wachsendes Interessen. Im Beisein von Bgm. Martin Schuster, dem zuständigen Abteilungsleiter im Amt der NÖ Landesregierung Otto Huber, Direktorin Rikki Götterer mit ihrem Team und Vertreter des Architekturbüros Loudon, Habeler & Partner wurde das neue Haus vorgestellt.
6.500 m² (fast ein Fußballfeld) groß ist das neue Pflege- und Förderzentrum Perchtoldsdorf in der Theresienau. Bezogen wird es im Sommer. Für Bürgermeister Martin Schuster ist die Verzahnung des Pflege- und Förderzentrum mit der Ortsstruktur sehr wichtig. Der barrierefreie Neubau mit seinen sechs Wohngruppen ist nicht nur baulich auf dem letzten Stand (Stichwort: energieeffizient) sondern setzt auch neue Maßstäbe in den den Betreuungsstandards. In das Kinderheim integriert wird ein zweigruppiger öffentlicher Kindergarten sowie Unterrichtsklassen des Perchtoldsdorfer Zentrums für inklusive Sonderpädagogik der „Ambros-Rieder-Schule“. In einer angeschlossenen Tagesstätte, in der 10 Personen in ambulanter Pflege betreut werden können werden 25 Personen arbeiten. Sie werden sich um diese Klienten wie auch die 60 permanent im Haus untergebrachten Kinder kümmern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.