01.07.2016, 11:03 Uhr

Sträucher und Bäume im Klosterpark vernichtet

(Foto: privat)

Polizei ermittelt gegen unbekannte Täter

WIENER NEUDORF. Mit Entsetzen reagiert man in Wiener Neudorf auf die Zerstörung der Obststräucher und Bäume im Klosterpark. "Bei einem Spaziergang mit meinem Mann habe ich die abgestorbenen Stäucher und Bäume bemerkt. Innerhalb weniger Tage waren sämtliche Pflanzen und Bäume kaputt", so Vizebürgermeisterin Elisabeth Kleissner. Es wurden Bodenproben entnommen, und ausgewertet. Das Ergebnis ist schockierend.

Unkrautvernichtungsmittel verwendet

Die im Herbst ausgepflanzten Obststräucher und –Bäume wurden mit Glyphosat, vergiftet. "Die Untersuchungsergebnisse der Bodenproben liegen vor: Die 15 Pflanzen (Ribisel, Stachelbeeren, Edelkastanie, Apfelbaum, Birnenbaum) im Klosterpark beim Ruhebereich wurden mit extrem hohen Mengen Glyphosat, einem Unkrautvernichtungsmittel, vergiftet. Der Boden ist so stark kontaminiert, dass wir frühestens im August dort neue Pflanzen setzen dürfen" ist Kleissner noch immer schockiert. Vort allem regiert bei der Bevölkerung Angst. Im Nahbereich ist auch ein Kindergarten und ein Spielplatz. "Der oder die Täter haben auch Menschen, vor allem Kinder gefährdet, die Beeren waren fast reif. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn irgendwer Beeren gepflückt hätte. Der Fall wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht. "Wir ersuchen, sachdienliche Hinweise an die Polizei Wiener Neudorf zu richten", so Kleissner. Die Polizei ermittelt in allen Richtungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.