25.05.2016, 21:53 Uhr

Ein Unentschieden zum Saisonabschluss

Maximilian Ritscher ballt die Faust - er brachte Kapfenberg in Führung. (Foto: GEPA Pictures)

Der Kapfenberger SV 1919 hat sich mit einem 1:1-Unentschieden gegen Austria Salzburg in die Sommerpause verabschiedet. In der Meisterschaft haben „die Falken“ den sechsten Platz erreicht, Meister wurde St. Pölten und steigt in die Bundesliga auf.

FUSSBALL ERSTE LIGA. Von Beginn an machten zahlreich mitgereisten Austria Salzburg-Fans ordentlich Stimmung im Franz Fekete-Stadion. Für die Salzburger war es das letzte Spiel in der Ersten Liga, sie müssen nach einer Insolvenz in die Regionalliga absteigen. Auf dem Rasen entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Für den ersten Höhepunkt sorgten die Gäste. Nach einem Pass von René Zia traf Simon Sommer an die Stange (25.). In der 44. Minute endlich Torjubel im Fekete-Stadion: Nach einem Eckball von Markus Farnleitner köpfelte Stefan Meusburger an die Stange, Maximilian Ritscher stand goldrichtig und traf zum 1:0 für Kapfenberg.

Nach dem Seitenwechsel wurde ein Schuss von Philipp Wendler abgeblockt (55.). Nur wenig später zog Manuel Haas aus 30 Metern ab, sein abgefälschter Schuss ging knapp am Tor vorbei. Bei Salzburg schoss Halid Hasanovic einen Freistoß über das Tor (58.), ehe Leonhard Kaufmann nach Pass von Lukas Katnik völlig alleinstehend zum 1:1 traf (60.). Danach Chancen auf beiden Seiten: In der 65. Minute drehte KSV-Tormann Christian Petrovcic einen Kopfball von Katnik über die Latte. Zehn Minuten später schoss Kapfenbergs Florian Flecker knapp über das Tor. Nach einem Pass von Felipe Dorta lief Kaufmann völlig alleine auf KSV-Goalie Petrovcic zu, der Schlussmann der Kapfenberger konnte zur Ecke abwehren. Am Ende blieb es bei einem gerechten 1:1-Unentschieden.

Den schönsten Moment des Abends gab es bereits vor dem Anpfiff: KSV-Tormanntrainer Markus Kubesch, der zuletzt nach einem Herzstillstand wiederbelebt werden musste, war im Stadion und wurde mit Applaus von den Fans begrüßt!

Stimmen nach dem Spiel:

KSV-Trainer Kurt Russ: „Wir haben uns sehr schwer getan, aber trotzdem einen verdienten Punkt gemacht. Man hat uns ein wenig die Müdigkeit angemerkt, weil einige unserer Spieler gestern bei unserer Amateurmannschaft im Einsatz waren.“
Auf die Frage nach seiner Zukunft sagt Russ: „Ich habe mit Präsident Erwin Fuchs ausgemacht, dass ich ihm bis Sonntag Bescheid gebe wenn sich etwas anders ergibt. Ansonsten bleibe ich hier.“

Gerald Baumgartner, Trainer A. Salzburg: „Ein gerechtes Unentschieden. In den letzten zwanzig Minuten sind die Kräfte ein wenig geschwunden, trotzdem wollten beide Teams den Sieg.“

Sky Go Erste Liga, 36. Runde: Mittwoch, 25. Mai, 19.30 Uhr: KSV 1919 – Austria Salzburg 1:1 (1:0). Kapfenberg, Fekete-Stadion 1000, SR Andreas Heiß.

Torfolge:
1:0 (44.) Ritscher
1:1 (60.) Kaufmann

Gelbe Karten:
Zirnitzer, Öttl (beide Salzburg)

KSV: Petrovcic – Meusburger, Ritscher (45. Wendler), Gollner, Haas – Frieser, Flecker, Farnleitner, Perchtold – Victor (45. Racic), Elias (91. Petrovic)

Austria Salzburg: Hankic – Huspek, Öttl, Hasanovic, Sommer – Zirnitzer, Palibrk, Öster (45. Kaufmann), Katnik (87. Wallner) – Zia, Dorta (91. Öztürk)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.