09.07.2016, 20:07 Uhr

142. Wallfahrt nach Maria Waitschach: Knochenharte Wanderung zur Ehre Gottes

Fotos: Heinz Waldhuber -

Sie war immer eine Sache der Judenburger Bürgerschaft und nie eine rein kirchliche Angelegenheit – die Gelöbniswallfahrt ins kärntnerische Maria Waitschach. Der kleine malerische Wallfahrtsort, nur wenige Kilometer von Hüttenberg entfernt, ist stolz auf seine auf 1134 Meter Seehöhe gelegene spätgotische Hallenkirche, die auf einer Bergkuppe weithin sichtbar thront. Es waren auch Judenburgs Bürger, die die Gelöbnisformel entwarfen und alle drei Jahre vor Antritt der Wallfahrt feierlich erneuerten. - Mehr dazu in der kommenden Ausgabe der Murtaler Zeitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.