01.07.2016, 10:22 Uhr

Beste Stimmung bei Kaiserwetter

Die Freunde der FF Knittelfeld stellten die größte Lederhosengruppe. (Foto: KK)
Autor: Heinz Waldhuber




Am Sonntag wurde der traditionelle Oberlandler Kirta gefeiert.

KNITTELFELD. Ausreichend Schatten war neben einem ausgezeichneten Kulinarium – von Forellen, Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster bis zum legendären Schnitzel und Bauernschmaus stand alles auf der Karte – beim diesjährigen Oberlandler Kirta über die Maßen begehrt. Bei fast tropischen Temperaturen hatte sich der Knittelfelder Stadtpark einen Tag lang in einen Treffpunkt der Unterhaltung, der Musik und für gute Laune verwandelt. Wenn auch der Wettergott ab und zu mal die Schleusen des Himmels öffnete und es gewaltig „duschen“ ließ, tat dies der Hochstimmung keinen Abbruch. Flugs waren die Tische und Sitzgelegenheiten wieder getrocknet und einer Fortsetzung des Kirta-Treibens stand nichts mehr im Wege.
Trachtengewand war angesagt, aber angesichts der hochsommerlichen Atmos-phäre war natürlich auch ein legerer Auftritt willkommen. Mit einem herzlichen „G'sund-umadum“ wurden viele Hundert Gäste von Oberlandler-Chef Holger Winter und seinen „bäuerlichen“ Mitstreitern zum diesjährigen Kirta begrüßt, der mittlerweile fixer Bestandteil des Knittelfelder Gesellschaftslebens ist.
Auch heuer ging’s wieder darum, möglichst viel Geld für karitative Zwecke zu sammeln. Da die Mitglieder selbst kräftig in den Bars und Buden anpackten, ist dieses Ziel wohl wieder erreicht worden.
In den Dienst der guten Sache stellten sich etliche Musiker, angefangen von der ÖBB-Musikkapelle und der Zeltweger Werkskapelle, der Knittelfelder Stadtkapelle und den Musikvereinen von Seck–au, St.Lorenzen, Kobenz und St.Marein, hatte alles auf der Bühne im Stadtpark zum Konzert Platz genommen, was in der Region für guten Klang sorgt.
Mit dabei ebenso die Jagdhornbläser, Dancing-Star-Ikone Willi Gabalier, die Hausmusik Rinner und die „Goaßlschnalzer“ des Trachtenvereines nebst weiteren volksmusikalischen Ensembles, die an den Tischen und Ständen für Unterhaltung sorgten. Karitativ gewerkt wird bei den Knittelfelder Oberlandlern seit mehr als hundert Jahren, die letztjährige Bilanz wies fast 25.000 Euro an Spendengeldern auf, die vor allem bedürftigen Kindern, Familien und Senioren zugute kamen. Auf der langen Liste der Gäs–te des diesjährigen Kirtas sah man viele prominente Namen, u.a. die NRAbg. Wolfgang Zanger und Waltraud Dietrich, die LAbg. Liane Moitzi und Hermann Hartleb, Wirtschaftskammer-Chef Michael Gassner, Vizebürgermeister Guido Zeilinger, Alt-Bürgermeister Siegfried Schafarik, der seinen „Siebziger“ feierte, Brauerei Murau-Boss Josef Rieberer und viele weitere Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft.
Im Rahmen des Oberlandler Kirtas fand auch ein besonderes Gewinnspiel statt: Die größten Lederhosengruppen wurden prämiert und mit Murauer Bier aufgewogen. Den dritten Platz sicherten sich die „Freunde der Waffenräder“: Fünf Personen wurden mit 30 Kisten Bier aufgewogen. 52 Kisten Bier gingen an den ESV Tennis Knittelfeld (zehn Personen). Der erste Platz ging an 20 Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Knittelfeld. Sie konnten sich über 92 Kisten Murauer Bier freuen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.