23.09.2016, 00:00 Uhr

Kulturreihe mit vielen Gesichtern

„Weltstube“: Andreas Staudinger, Uli Vonbank-Schedler, Erich Pammer, Elisabeth Edlinger, Gunilla Plank und Franz Schandl mit einem der Musiker (v. r.). (Foto: Perchthaler)
Autoren: Michael Blinzer und Irene Perchthaler



Im Bezirk Murau fiel am 15. September der Startschuss für „Stubenrein“.

MURAU. Die Veranstaltungsreihe „Stubenrein“ ist letzte Woche gestartet. Auf Initiative der Holzwelt -Murau wurden mehrere Ideen für eine Kulturreihe eingereicht, wovon Theaterregisseur Andreas Staudinger mit seiner Ideenentwicklung „Stubenrein“ ausgewählt wurde, unterstütz und begleitet von den Kuratorinnen Gunilla Plank und Uli Vonbank-Schedler. Von 15. September bis 2. Oktober werden verschiedenste „Stuben“ auf originelle Art und Weise bespielt. Die Tenne in Niederwölz bildete mit der „Schlagerstube“ die erste Station. Das Publikum wurde unter anderem von Pater Gerwig Romirer begrüßt. Zahlreiche Besucher lauschten dem philosophisch/kabarettistischen Vortrag von Oliver Vollmann, der sich unter anderem mit der „Geschichte“ von Niederwölz sowie dem Schlager und seiner Tennen-Existenz beschäftigt. Untermalt wurden diese Erläuterungen von verschiedensten Musikschmankerln aus der wunderbaren und zum Teil längst vergessenen Schlagersparte. Anschließend ging es mit „DJ Waldmeister“ und diversen Schlagerhits weiter - ein gelungener Auftakt der Veranstaltungsreihe „Stubenrein“.

Hinein in die Weltstube

Im Steinehaus von Erich Pammer, einer neu adaptierten, ehemaligen Tischlerwerkstätte, fand am Montag die fünfte Stuben-Zusammenkunft statt, wobei es um Ideeneinbringung zur „Rettung der Welt“ ging. Hauptthema waren die Migrantenströme. Eine neue Herausforderung für ein Miteinander sowohl auf kultureller wie auch menschlicher und sozialer Ebene. Philosoph Franz Schandl versuchte, die derzeitigen globalen Krisen unseres Planeten aufzuzeigen, wobei soziale, mentale, ökonomische und ökologische Aspekte angesprochen wurden. Eine zaghafte Diskussion mit guten Ansätzen folgte seinem Vortrag.
Die Veranstaltung im Steinehaus war gut besucht, wobei wohl ein Drittel der Besucher Migranten aus der benachbarten Umgebung waren.
Der aus Syrien stammende und seit einem Jahr in Klagenfurt lebende Musiker Aref Alwash unterhielt mit seinem Saiteninstrument „Buzuk“, Bilan Mari, ein begabter Fotograf, stellte seine Bilder aus.




Die „Stubenrein“-Termine:

22. September: „Stubenschau“, Seniorenzentrum St. Peter/Kbg. Erinnerungen, Mode, bildende Kunst. Ab 18.30 Uhr.
23. September: „Tonstube“, Keramikatelier Teufenbach-Katsch. Ausstellung, bildende Kunst, Erinnerungen. Ab 19 Uhr.
24. September: „Keltenstube“, Königshaus Noreia, Mühlen. Archäologie, Geschichte, Musik ... ab 18 Uhr.
25. September: „Musistube“, Pfarrhof Schöder. Ab 9.30 Uhr.
25. September: „Erzählstube“, Tischlerei Steiner, Ranten. Geschichten, Märchen, Musik. Ab 18.30 Uhr.
28. September: „Stubentheater“, Griessner Hof, Stadl/Mur. Ab 20 Uhr.
29. September: „Almstube“, Museum Krakaudorf. Gespräch, Ethnologie, Musik. Ab 18.30 Uhr.
30. September: „Klosterstube“, Stift St. Lambrecht. Musik, Licht, Wasser und Brot. Ab 19.30 Uhr.
01. Oktober: „Stubensingen“, Stockerhaus, Niederwölz. Ab 19.30 Uhr.
02. Oktober: „Spielstube“, Gasthaus Winter, St. Georgen. 18 Uhr „Schmaraggeln“, 20 Uhr Konzert.
Infos über die Events gibt es u.a. unter www.holzweltkultur.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.