19.08.2016, 00:00 Uhr

Neues Trio unter den Zirben

Neue Hoheiten: Alexandra Grantner, Petra Sorger und Astrid Verderber (v. l.). (Foto: Mandl)
Autor: Heinz Waldhuber



Petra Sorger wurde zur neuen Zirben-königin gewählt.

OBDACH. Die neue Königliche Hoheit heißt Petra Sorger, ist 18 Jahre alt und kommt aus Weißkirchen. Verständlich, dass Bürgermeister Ewald Peer als Jurymitglied bei der Wahl der neuen Zirbenkönigin strahlte: „Es ist eine von uns!“ Königin Petra regiert in den kommenden beiden Jahren über das Zirbenland und darf sich über einen zweiköpfigen Hofstaat, bestehend aus den Zirben-Prinzessinnen Astrid Verderber (23) aus Obdach und Alexandra Grantner (19) aus Weißkirchen freuen. Und natürlich über den „Zirbl“, der als Übervater die touristische Domäne des Obdacherlandes symbolisiert.

Amtszeit

Zwei Jahre gehen schnell vorbei – für’s scheidende Hoheiten-Trio hieß es am vergangenen Wochenende Abschied von einem respektierlichen Job zu nehmen. „Very important persons“ waren die drei Hoheiten, die seit 2014 am touristischen Werken für ihre Heimat waren. Genauso lang – zwei Jahre – werden die drei neuen nun weiter am Image des Zirbenlandes polieren und auf nationaler und internationaler Bühne die Werbemaschinerie für die Gegend rund um den höchsten Berg der Seetaleralpen am Laufen halten.
„Ein bisserl was musst schon aushalten“, gab die scheidende Königin ihrer Nachfolgerin mit auf den Weg. Gemeint ist wohl eine gewisse Standfestigkeit den Verlockungen des Lebens gegenüber. Der Jury, in der auch Judenburgs Bürgermeis-ter Hannes Dolleschall und Obdachs Gemeindeoberhaupt Peter Bacher Sitz und Stimme hatten, war die Wahl aus der siebenköpfigen Mädchen-Gruppe nicht leicht gefallen. Gepunktet werden musste nicht nur mit möglichst richtigen Antworten im „Zirbenfach“, sondern auch mit dem richtigen Umgang mit den zahlreichen Besuchern des mittlerweile schon traditionellen Zirbenfestes. Das Publikum hatte es letztlich in der Hand, den Daumen nach oben oder unten zu halten.
Wie immer beeindruckend die Kulisse des Wahlganges vor der Pfarrkirche in St. Wolfgang, musikalisch intoniert durch die Trachtenmusikkapelle Obdach und mit den passenden Worten von Gastro-Hausherrn Fritz Stölzl, der die zahlreichen Gäste begrüßte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.