01.04.2016, 09:43 Uhr

Ostergruß auf hohem musikalischen Niveau

Ein bejubeltes Osterkonzert inszenierte die Trachtenmusikkapelle Reifling. (Foto: Waldhuber)
Autor: Heinz Waldhuber



Die Reiflinger Trachtenmusiker veranstalteten ihr 6. Osterkonzert im Dorfstadl.

OBERWEG. Böhmische Musik vom Feinsten präsentierte die Trachtenmusikkapelle Reifling bei ihrem 6. Osterkonzert, zu dem sie am vergangenen Sonntag in den Oberweger Dorfstadl eingeladen hat. Wunderbare Klänge, mit denen schon die weltberühmten Egerländer Musikanten vor Jahrzehnten Furore gemacht hatten, erfüllten den rustikalen Veranstaltungssaal, der sich für diese Momente in eine wahre Konzerthalle verwandelt hat.
Obwohl ihre Geburtsstunde erst vor sieben Jahren geschlagen hatte, spielt die Trachtenmusikkapelle Reifling auf, als würde sie seit Jahrzehnten nichts anderes tun als zu musizieren. Der nach wie vor jüngste Klangkörper im steirischen Blasmusikverband ist mittlerweile zu einer starken Orchestergemeinschaft angewachsen, die auch schon bei Konzertwertungen echt „Zähne“ gezeigt hat.
Mit Gernot Esser als Moderator setzten die Reiflinger unter der musikalischen Leitung ihres Kapellmeisters Hans Enzinger damit ein weiteres kulturelles Highlight. Das Allroundtalent als Sänger, Entertainer und Musikant Enzinger hat innerhalb von wenigen Jahren durch intensive Probenarbeit einen homogenen Klangkörper geformt, in dem Jugend und Alter gleichermaßen musikalisch gefordert sind. Als Obmann und Vereinsgründer hatte er 2009 nach erfolgreichem Abschluss der Kapellmeisterprüfung seine Idee umgesetzt – Judenburgs damalige Nachbargemeinde Reifling mit einer eigenen Blaskapelle auszustatten. Im fast schon legendären Gemeindechef Karl Feiel, der auch diesmal wieder an der Kasse stand, hatte er einen starken Mitstreiter gefunden, der in den darauffolgenden Jahren „seine“ Musiker tatkräftig unterstützte und ihnen mit dem Ankauf neuer Instrumente und moderner Bestuhlung für’s Probenlokal unter die Arme gegriffen hat.
Diesmal stand das Konzertprogramm ganz im Zeichen der wundervollen Blasmusik aus der böhmischen Gegend und reichte von mitreißenden Polkaklängen bis zu modernen Rhythmen aus der Feder von Hubert von Goisern. Mit dabei als Gäste waren diesmal die „Jungen Oberkurzheimer“, eine aufstrebende Instrumentalgruppe aus dem Pölstal, denen die Freude am Musizieren auf Hackbrett, Steirischer Harmonika und Gitarre anzumerken war, und der „Grimming Viergesang“, der volkstümliche Weisen aus dem Ennstalerischen ins Murtal brachte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.