11.08.2016, 10:22 Uhr

Ein Auftakt mit Maßarbeit

Die drei Fluggeräte beim Training. Foto: Bundesheer/Zinner

Die Airpower 2016 beginnt mit einer ganz besonderen Vorstellung.

ZELTWEG. Etwas ganz Besonderes haben sich die Veranstalter für den Auftakt der Airpower 2016 ausgedacht. Die drei Partner Bundesheer, Red Bull und Land Steiermark schicken je einen ihrer Vertreter gleichzeitig in die Lüfte und präsentieren dabei sowohl die schnellste als auch die langsamste Form der Fortbewegung.

Schwierig

Die Vision: Ein Eurofighter des Bundesheeres und ein Alpha Jet der Flying Bulls umschwärmen einen Heißluftballon des Landes und kreuzen zum Abschluss ihre Flugbahn. „Schwierig, aber nicht unmöglich“, sagt Display Director Major Dietrich Springer.

Training

„Eine aufregende Herausforderung, und bestimmt ein Wahnsinns-Anblick für die Zuschauer“, freut sich Ballonpilot Peter Flaggl bereits auf diesen Auftritt.
Ein Training für diesen außergewöhnlichen Formationsflug gab es bereits im Juni. Dabei ist auch das Coverbild für das neue Airpower-Magazin entstanden.

Airpower: Lückenlose Kontrollen
Airpower: Die Stars in der Luft

Info

Airpower 2016 am 2. und 3. September am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg. Zu sehen sind rund 240 zivile und militärische Luftfahrzeuge aus dem In- und Ausland.
Flugstaffeln: Blanix, Frecce Tricolori, Krila Oluje (Wings of Storm), Patrouille de France, Patrulla Aguila, PC-7 Team, Team Orlik.
300.000 Besucher werden am Fliegerhorst Hinterstoisser erwartet, 150.000 pro Veranstaltungstag. Der Eintritt ist frei.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.