16.05.2016, 18:55 Uhr

Sicherheitsausbau der S 36/S 37 wird gefordert

Straßengipfel am Pilgramhof in Dürnstein. Bürgermeister, Landespolitiker und Bundespolitiker fordern in Konkordanz mit Wirtschaftsvertretern einen "Sicherheitsausbau" von Judenburg bis Klagenfurt. Fotos: Pfister

Ein „Sicherheitsausbau“ der S 36/S 37 wird von Bürgermeistern sowie Landes- und Bundespolitikern aus der Steiermark und aus Kärnten gefordert.

DÜRNSTEIN. Im traditionsreichen Pilgramhof von Günther und Anita Haas in Dürnstein, direkt an der steirisch-kärntnerischen Grenze, fand am Freitag, 13. Mai 2016, ein „Straßengipfel“ im Beisein zahlreicher honoriger Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft statt. Initiiert von NRAbg. Fritz Grillitsch (VP) und dem St. Veiter Bürgermeister Gerhard Mock (SP) wird von den Proponenten ein „Sicherheitsausbau“ der gefährlichen Straßenverbindung zwischen Judenburg und Klagenfurt gefordert. Präsentiert wurde beim Treffen in Dürnstein auch ein Positionspapier, das den zügigen Ausbau der S 36/S 37 unterstreicht.
Sollten entsprechende Gespräche in Wien nichts bringen, sei auch eine Straßensperre nicht ausgeschlossen, so der St. Veiter Bürgermeister Gerhard Mock.

Mehr über den "Straßengipfel" in Dürnstein lesen Sie in Ihrer nächsten Murtaler Zeitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.