27.04.2016, 14:18 Uhr

Acht Tore und zweimal Rot im Lokal-Derby

Zwei Torschützen im Laufduell: „Rotsünder“ Denis Omanovic (l.) und Michael Rabensteiner.

Fohnsdorfer agieren 35 Minuten mit nur acht Feldspielern, erkämpfen gegen
FC Obdach ein 4:4-Remis.

Therme Aqualux Fohnsdorf - FC Obdach 4:4 (4:2)


Die Heimischen beginnen druckvoll, in der 15. Minute gewinnt Denis Omanovic ein Laufduell gegen Michael Rabensteiner, trifft zum 1:0 ins lange Eck.

Neun Minuten später flankt Omanovic in den Strafraum, Dolinar leitet ideal weiter zu Rene Zisser, der gefühlvoll via Innenstange zum 2:0 erfolgreich ist.

Rote Karte und Strafstoß für Dragosavac


Ein Doppelschlag der Obdacher binnen einer Minute sorgt für den Ausgleich: In der 35. Minute blockt Dragosavac einen Schuss von Pabst unglücklich mit der Hand im Strafraum ab - der Schiri entscheidet auf Torraub, Rot für Dragosavac und Strafstoß für Obdach:

Istvan Kovacs düpiert Kneissl im Fohnsdorfer Tor und verkürzt auf 2:1.

Praktisch vom Anstoß weg heißt es 2:2: Die Fohnsdorfer Hintermannschaft ist nicht im Bilde, behindert sich mit einem Pressball selbst, Denis Talic ist der Nutznießer und kann, allein aufs Tor laufend, zum Ausgleich vollstrecken.

Wieder Fohnsdorfer Zwei-Tore-Führung


Drei Minuten später herrscht wieder Jubel im Fohnsdorfer Lager: Eckball durch Zisser, Dalibor Subotic steigt am höchs-ten und stellt per Kopf auf 3:2.

Kurz vor der Pause tankt sich Marco Baumgartner auf der rechten Seite kraftvoll durch, seinen idealen Stanglpass drückt Omanovic im Rutschen zum 4:2 über die Torlinie.

Schneller Anschlusstreffer für Obdach


Drei Minuten sind in Halbzeit zwei gespielt, als Kovacs den Ball zu Bernard Stjepanovic spielt, der aus vollem Lauf aus gut 25 Metern abzieht, mit wuchtigem Flachschuss zum 4:3-Anschlusstreffer für die Obdacher Truppe erfolgreich ist.

Rote Karte für Doppeltorschützen


Eine Undiszipliniertheit vom Doppeltorschützen Omanovic in Minute 56 sollte das Derby beinahe auf den Kopf stellen:

Der Fohnsdorfer Angreifer wird am Trikot gehalten, trifft bei der „Befreiung“ seinen Gegenspieler unsanft mit dem Ellenbogen im Gesicht, wird wegen Tätlichkeit ebenfalls mit Rot vom Feld gestellt.

Ausgleich durch Rabensteiner


Die Obdacher lassen sich nicht lange bitten, zwei Minuten darauf erzielt der aufgerückte Michael Rabensteiner den umjubelten 4:4-Ausgleich.

In der letzten halben Stunde verabsäumen es die Obdacher, aus der nummerischen Überlegenheit weiteres Kapital zu schlagen, es fehlt der letzte Nachdruck.

Zweimal (63./86.) scheitert Kovacs, allein vor Torhüter Kneissl auftauchend, am überragenden Fohnsdorfer Schlussmann. Die Hausherren retten mit großem Kampfgeist das Remis über die Distanz.

Trainer-Stimmen nach dem Derby


Klaus Leitner, Trainer FC Obdach

„Für mich sind es zwei verlorene Punkte, weil wir mangels Einstellung nicht in der Lage waren, trotz des Vorteiles von zwei Spielern mehr, entscheidend nachzusetzen. Die Möglichkeiten waren vorhanden, wenn man aber nicht zu 100% gewillt ist, die Chancen fertigzuspielen, wird man auch keine Tore schießen.“

Safet Sadikovic, Trainer Fohnsdorf

„Zum Schluss müssen wir froh über den einen Punkt sein. Wir haben gut angefangen, 2:0 geführt und sind trotz des ersten Ausschlusses und des raschen 2:2 wieder 4:2 in Führung gegangen. Kompliment an mein Team vor allem für die kämpferische Leistung, es wurde bis zur letzten Sekunde aufopferungsvoll gerackert.“
0