24.04.2016, 15:27 Uhr

Airrace: Wieder kein Heimsieg

Matthias Dolderer jubelt - Bürgermeister Manfred Lenger applaudiert. Foto: Red Bull

Auch im dritten Anlauf wird es nichts für Hannes Arch - er ist zufrieden mit Platz 2.

SPIELBERG. Die Airrace-Fans müssen in Spielberg einiges aushalten: Teils starke Windböen und sogar einige Schneeflocken haben das Finale am Sonntag begleitet. Trotz der äußeren Bedingungen schlug sich Lokalmatador Hannes Arch hervorragend - er zog souverän ins "Final 4" ein. Dort kämpfte er gegen Matthias Dolderer (GER), Nigel Lamb (GBR) und Pete McLeod (CAN) um den Sieg. Daraus wurde am Ende wieder nichts: Rang 2 hinter Dolderer. Trotzdem: Es ist das beste Ergebnis für Arch in Spielberg bislang.

Zufrieden und erleichtert

Hannes Arch bei der Pressekonferenz nach dem Rennen: "Es ist sehr hart, mit dem Druck umzugehen. Dieser kommt vor allem von mir selbst - nach dem Disaster im Vorjahr. Heuer bin ich sehr zufrieden und erleichtert. Matthias hat heute mehr riskiert - Gratulation an ihn!"

Touristiker zufrieden

Die Anreise der Fans lief auch am Sonntag unkompliziert. Rund 10.000 verfolgen den Finaltag. Am Stand von "Tourismus am Spielberg" zeigt man sich erfreut. Geschäftsführerin Manuela Machner: "Wir sind zufrieden. Nachdem es am Samstag relativ ruhig war, ist das Interesse heute groß."

Carrera und Karussel

Auch rund um das Renngeschehen war am Sonntag einiges los. Zwei prominente Murtaler haben das Rahmenprogramm perfekt genutzt: Biathlet in Rente Christoph Sumann amüsierte sich mit Anhang bei der Carrera-Bahn und Ex-Speedqueen Renate Götschl verbrachte die Zeit mit ihren Kids am Karussel.

Red Bull Airrace in Spielberg

Master Class:
1. Matthias Dolderer (GER)
2. Hannes Arch (AUT)
3. Nigel Lamb (GBR)

Challenger Class:
1. Florian Berger (GER)
2. Kevin Coleman (USA)
3. Daniel Ryfa (SWE)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.