28.09.2016, 15:40 Uhr

Beim Tabellenführer chancenlos

Die Judenburger Defensiv-Abteilung hatte mit dem St. Michaeler Team immer wieder arge Probleme (Foto: ripu)

Im Spitzenspiel der Oberliga kassierte der FC Judenburg beim Leader in St. Michael eine herbe Abfuhr.

ESV St. Michael - FC Stadtwerke Judenburg 5:0 (1:0).

Die Liusu-Mannen wollten dem Tabellenführer Paroli bieten und dem Leader die erste Saisonniederlage zufügen. Letztendlich müssen die Gäste aber mit einer 0:5-Packung die Heimreise antreten.

Agressives Heimteam

Grund dafür ist das aggressive Auftreten der Heimischen, welche die beiden gefährlichsten Waffen der Judenburger, Fischer und Ritzmaier, gut aus dem Spiel nehmen.

Dadurch finden die Gäste nie richtig ins Spiel. Immer wieder werden ihre Angriffsbemühungen früh gestört, womit nie richtig Gefahr erzeugt werden kann.

Führungstor durch Tschabuschnig

St. Michael hingegen setzt immer wieder Nadelstiche und geht in der 21. Minute durch ihren Goalgetter Tschabuschnig auch verdient 1:0 in Führung.

Es schlägt noch viermal im Judenburger Tor ein

Während Judenburg den Rückstand in der ersten Halbzeit trotz weiterer guter Möglichkeiten von St. Michael in Grenzen halten kann, schlägt es nach der Pause noch viermal im Kasten von Torhüter Basha ein.

St. Michael setzt die Truppe von Kapitän Grandl immer wieder stark unter Druck und nützt nun auch die Chancen.

Drei Minuten nach Wiederbeginn muss Basha den Ball wieder aus dem Netz fischen, Stadlober ist erfolgreich.

Nach diesem zweiten Gegentreffer scheinen die Judenburger richtig angeschlagen. Sie bekommen keinen Zugriff auf Match und Gegner und müssen in Folge durch T. Bracher, Rabko und C. Bracher noch drei weitere Gegentreffer einstecken.

Nach knapp einer Stunde ist die Partie nach einem Doppelschlag der Heimischen frühzeitig entschieden - 4:0.

In der Schlussphase versucht Judenburg den Schaden in Grenzen zu halten, muss in der 88. Minute aber noch einen fünften Gegentreffer hinnehmen.
0