18.05.2016, 14:20 Uhr

Die Erleichterung war spürbar

Kollektiver Jubel und große Erleichterung herrschte bei den Fohnsdorfer Kickern nach dem Auswärtssieg in Irdning.

Auswärtserfolg verschafft Fohnsdorf deutlich Oberwasser
im beinharten Oberliga-Abstiegskampf.

ATV Irdning - Therme Aqualux Fohnsdorf 2:3 (1:2)


Trotz des frühen Rückstandes, Plank schließt bereits in Minute fünf eine schöne Aktion zum 1:0 für Irdning ab, lassen sich die Fohnsdorfer nicht entmutigen.


Ausgleich durch Dejan Kos


Lohn ist der Ausgleich in der 26. Minute: Dejan Kos zieht auf und davon und lässt, allein auf Irdning-Torhüter Micic zulaufend, diesem per Flachschuss keine Chance, 1:1.

In der Folge zeichnet sich Fohnsdorf-Torhüter Manuel Kneissl bei einem gut angetragenen Freistoß von Stangl erstmals aus.


Erstmalige Führung durch Omanovic


In der 40. Minute spielt Kos mit Idealpass Denis Omanovic frei, der noch den Torhüter überspielt und den Ball zum 1:2-Führungstreffer für die Murtaler im Netz versenkt.

Torhüter Kneissl in Hochform


Zu Beginn der zweiten Hälfte drängen zunächst die Irdninger. Goalie Kneissl meistert zwei wuchtige und platzierte Weitschüsse der Ennstaler bravourös und verhindert den Ausgleich.

Dann haben die Fohnsdorfer auch das nötige Glück auf ihrer Seite, als Kevin Krenn bei einem Abwehrversuch einen Schuss auf die eigene Torlatte lenkt.



Fragwürdiger Strafstoß für Irdning


72. Minute: Plankes Entsetzen im Lager der Gäste, als der Unparteiische nach einer Flanke zur Überraschung aller Beteiligten plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigt, Dragosavac soll seinen Gegenspieler, der zuvor den Ball klar mit der Hand gespielt hat, gestoßen haben.

Stangl tritt zum Strafstoß an, Torhüter Kneissl kann zunächst abwehren, den Nachschuss stochert Stangl dann aber doch noch glücklich über die Torlinie - 2:2.


Jubel nach Siegestor ist groß


In der 80. Minute jubeln aber wieder die Fohnsdorfer: Omanovic setzt Blaz Dolinar ideal ein, der nicht lange fackelt und freistehend zum 2:3 erfolgreich ist.

Die Gelb/Rote-Karte für Bosnjak kurz vor Schluss ist nicht mehr entscheidend, die Gäste treten mit drei umjubelten Punkten im Gepäck die Heimreise an.
0