24.06.2016, 11:53 Uhr

Formel 1: Die Legenden üben schon

Gerhard Berger ist vom BMW-Procar begeistert. Foto: Red Bull Content Pool

Gerhard Berger und Dieter Quester trainieren am Red Bull Ring.

SPIELBERG. Ein Wiedersehen der Legenden gibt es auch heuer am Formel 1-Wochenende in Spielberg. Die beliebte Legendenparade darf am Red Bull Ring natürlich nicht fehlen. Bei der dritten Auflage heizen nicht weniger als 14 Motorsport-Idole über die Strecke - diesmal in den Geschossen der BMW Procar-Serie aus den Jahren 1979 und 1980. In diesen Genuss kommen etwa Gerhard Berger, Niki Lauda, Dieter Quester, Hans-Joachim Stuck oder Marc Surer.

Vater und Sohn

Ebenfalls in einem BMW-M1-Procar wird Jos Verstappen sitzen. Und das nur kurz bevor sein Sohn Max im Red Bull Racing das Heimrennen seines Teams bestreitet. Die Legenden freuen sich schon auf ihren Auftritt. Für Gerhard Berger ist es jedenfalls „purer Motorsport mit ganz argen, puren, schnellen, spektakulären, handverlesenen Straßenautos. Also ich würde mir das anschauen“, empfiehlt der Tiroler.

Erstes Training

Bereits diese Woche haben Berger und Dieter Quester die historischen Boliden getestet. "Du kriegst den Sound dein Leben lang nicht mehr aus dem Ohr. Und wenn du vom Gast gehst, schießt er Flammen aus dem Auspuff", zeigte sich der Tiroler begeistert.

Info

Der Formel 1-Grand Prix von Österreich findet von 1. bis 3. Juli am Red Bull Ring in Spielberg statt.
Die Legenden trainieren am Samstag ab 18 Uhr, das Rennen steigt am Sonntag um 12.40 Uhr.
Piloten: Niki Lauda, Gerhard Berger, Jos Verstappen, Dieter Quester, Prinz Leopold von Bayern, Hans-Joachim Stuck, Christian Danner, Marc Surer, Jochen Mass, Johnny Cecotto, Jan Lammers, Markus Hotz, Sepp Manhalter, Harald Grohs.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.