25.03.2016, 13:54 Uhr

Grasser kriegt nicht genug

Der giftgrüne Lamborghini Huracan GT3 des Grasser Racing Teams. Foto: Lucas Pripfl

Grasser Racing Team startet heuer auch im ADAC GT Masters - mit einem Murtaler Piloten im Cockpit.

ST. MARGARETHEN. Das Grasser Racing Team kann wohl nicht genug bekommen. Neben der Blancpain Sprint und der Blancpain Endurance-Serie wird der Rennstall um Teamchef Gottfried Grasser für 2016 ein zusätzliches Betätigungsfeld in Angriff nehmen - das ADAC GT Masters.

Murtaler im Cockpit

Das ermöglicht auch die Rückkehr eines Murtalers ins Cockpit: Der Spielberger Gerhard Tweraser mit wird sich mit Luca Stolz (GER) einen Wagen teilen. Die zweite Fahrerpaarung besteht aus Christian Engelhart (GER) und Rolf Ineichen (SUI). Der erste Auftritt mit dem giftgrünen Lamborghini Huracan GT3 kommt bereits Mitte April in Oschersleben.

Sieg im Vorjahr

„Ich habe ein gutes Gefühl mit unseren Fahrerpaarungen und hoffe, dass wir in der Meisterschaft ein Wörtchen mitreden können", sagt der Teamchef. Der Höhepunkt des Jahres ist sicher das Heimrennen am Red Bull Ring in Spielberg von 22. bis 24. Juli. Im Vorjahr haben die Grasser-Mannen als Gastteam dort einen Sieg geholt ...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.