31.08.2016, 08:10 Uhr

Weiter auf Erfolgskurs

Martin Stock, hier gegen Christian Ritzmaier, erzielte den entscheidenden dritten Murau-Treffer. (Foto: KK)

Der Aufsteiger aus Murau bezwingt auch den Titelaspiranten nach spannender Schlussphase.

SVU Murau - FC Stadtwerke Judenburg 3:2 (1:0)


Mit dem Matchball vom Sportreferenten GR Helmut Fößl hat das Tragner-Team auch dem Meisterschaftsmitfavoriten und Bezirksnachbarn die Grenzen aufgezeigt und weitere drei Punkte eingespielt.

Der Aufsteiger kam nach einem missglückten Rückpass zu einer Riesengelegenheit, aber Pfingstner verfehlte nach Zangl-Vorlage das leere Gästetor ganz knapp.

Im Gegenzug konnte Miedl per Kopf auf der Torlinie einen Grandl-Schuss bändigen und einen Murauer Rückstand verhindern.

Dann waren wieder die Gastgeber am Drücker, aber Hebenstreit verfehlte zunächst mit einem gefährlichen Schuss das Gästetor, danach scheiterte der Murauer Sturmtank an Goalie Basha.


Murau-Führung kurz vor der Halbzeit


Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff herrschte Verwirrung im Judenburger Strafraum und Autischer fixierte aus einem Getümmel die viel bejubelte 1:0-Halbzeitführung.

Judenburger Drangperiode ungenützt


Nach Wiederbeginn drängten die Gäste auf den Ausgleich, aber mehr als ein falscher Elfmeteralarm schaute nicht heraus.

Die Hausherren kamen zu hervorragenden Kontergelegenheiten, die zunächst aber ausgelassen wurden.

In der 70. Minute gab es für Judenburg-Goalgetter Fischer eine tolle Torgelegenheit, aber Bacher war am Posten.

Torreiche Schlussphase


Schlag auf Schlag ging es in der Schlussviertelstunde weiter. Nachdem der eingewechselte Lackner in der 76. Minute eine Riesentorgelegenheit ausgelassen hat, machte er es in der 79. Minute besser. Nach einem sehenswerten Sololauf gelang ihm das 2:0.

In der 82. Minute wurde die Partie noch einmal spannend, nachdem Daniel Agachi per Foulelfer der Anschlusstreffer für das Liusu-Team gelang.

Postwendend schlugen aber die Gastgeber wieder zurück und in der 85. Minute stellte Martin Stock nach herrlichem Doppelpass mit Lackner auf 3:1.


Grandl-Strafstoß-Tor in der Nachspielzeit


Den Schlusspunkt setzten die Gäste, wobei Michael Grandl in der Nachspielzeit nach einem Lattenfreistoß von Agachi aus kurzer Distanz auf 2:3 verkürzen konnte.

Am Sieg der Gastgeber änderte sich aber nichts mehr. Mit sieben Punkten aus drei Partien scheint der Aufsteiger in der Tabelle auf Platz drei auf. Judenburg ist nach der ersten Niederlage Fünfter.
0