29.07.2016, 11:55 Uhr

Neues Projekt für die Therme Wildbad

Die Gesundheitstherme Wildbad wurde erst kürzlich erweitert. Foto: Therme Wildbad

Gesundheitstherme Wildbad wird mit Rehazentrum für 8 Millionen Euro erweitert.

NEUMARKT. Jahrelange, zähe Verhandlungen sind einem Projekt vorausgegangen, das diese Woche präsentiert wurde. Erstmals soll es eine Kinder- und Jugendrehabilitation in Österreich geben. Der Hauptverband der Sozialversicherungsträger hat die beiden Standorte für die Steiermark bekannt gegeben - einer davon liegt im Bezirk Murau.

Zwei Angebote

Die „OptimaMed Gesundheitstherme Wildbad“ wird künftig zwei Indikationsgruppen anbieten: Herz-Kreislauf- und Pulmologie sowie psychosoziale Rehabilitation. „Das hat es bislang in dieser Form nicht gegeben. Die Patienten mussten dafür ins Ausland gehen“, bestätigt Direktor Alois Pacher. Dafür muss erneut der Spaten geschwungen werden. Es entsteht ein Rehazentrum mit insgesamt 52 Betten plus 28 Betten für Begleitpersonen, also die Eltern. Dafür ist eine Gesamtinvestition von rund 8 Millionen Euro nötig.

Höchstes Niveau

„Es handelt sich um eine Sonderkrankenanstalt mit Kinderfachärzten. Es wird eine Versorgung auf höchstem Niveau geben“, sagt Pacher.
Am Standort ist die nötige Erfahrung für dieses Projekt vorhanden. Die Gesundheitstherme, die mittlerweile von der renommierten SeneCura-Gruppe betrieben wird, wurde zuletzt um 18 Millionen Euro ausgebaut und hat schon bisher Betten für Kinder als Begleitpersonen angeboten. „Diese Erfahrung hilft uns natürlich“, sagt Pacher. Es gibt bereits ein eigenes Betreuungsteam. Dieses soll ausgebaut werden. Auch eine eigene Hortschule ist in Planung.

Arbeitsplätze

Insgesamt entstehen in der Therme somit 50 weitere Arbeitsplätze. Die Umbaumaßnahmen sollen bis zur zweiten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen werden. Pacher: „In diesem Bereich gibt es äußerst strenge Auflagen - und diese werden wir erfüllen“.

Reaktionen

"Das Angebot stellt nicht nur eine dringend notwendige Verbesserung der medizinischen Versorgung dar, sondern ist auch als eine Stärkung der Region zu sehen", sagt Abgeordnete Manuela Khom (ÖVP). Sie verweist auf ein zu gestaltendes Gesamtbild mit den Zentrum Stolzalpe und Wildbad. Gemeinsam mit Neumarkts Bürgermeister Josef Maier weist sie aber auch auf Versorgungslücken hin: "Wir arbeiten noch an der Nachbesetzung freier Stellen für praktische Ärzte in Neumarkt und Murau".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.