22.04.2016, 09:56 Uhr

Virtuelle Erlebnis-Lounge Vrei: Mit dem Fallschirm über der Lindengasse

Timon Liebau trifft mithilfe einer Oculus-Brille gerade einen Wal am Meeresgrund.

Wer schon immer einmal Lust hatte, einen Fallschirmsprung zu wagen, hat noch bis Samstag Zeit, den Sprung risikolos in der Lindengasse zu absolvieren.

NEUBAU. Seit einem halben Jahr bietet die Virtual reality lounge "vrei" in der Lindengasse virtuelle Erlebnisse wie die Fahrt in einem U-Boot, ein Treffen mit Dinosauriern oder den Besuch des Cirque du Soleil an. Seit Mitte der Woche ist das Café um einen Höhepunkt reicher: Mit einem Fallschirmsimulator kann ein Absprung virtuell erlebt werden. Und zwar tatsächlich erlebt, nicht nur beobachtet werden.

"Mit einem 3D-Film kann virtual reality nicht verglichen werden", so Timon Liebau, der gemeinsam mit Florian Sam die Lounge "vrei" betreibt. "Mit Virtual-Reality-Brillen und 360-Grad-Filmen können bei uns Medien erlebt werden."

Für den Ausflug in die virtuelle Phantasiewelt, in die man mithilfe einer Oculus-Brille und Kopfhörern komplett eintauchen kann, verlangen die Betreiber kein Geld. Das "vrei" versteht sich als Bar mit Zusatzangebot. Den typischen "vrei"-Besucher gibt es jedoch nicht. "Zu uns kommen die unterschiedlichsten Menschen, schon viele Jugendliche, aber der Altersdurchschnitt ist um die 40. Unser ältester Gast war eine 93-jährige Dame, die alle Angebote ausprobiert hat. Am nächsten Tag kam sie mit ihren Kindern wieder!"

Computerspiel mit Fliehkräften

Zwar werden im "vrei" auch weiterhin die neuesten Spiele, Erlebnisse und Programme gratis angeboten, doch auch ein so genanntes "Arcade-Business" mit Rennsimulatoren, die dem Körper Fliehkräfte vermitteln, wird derzeit aufgebaut. "Dafür müssen wir dann schon Geld verlangen, aber die Kosten werden sich für die Gamer im Rahmen halten", so Liebau.

Ohnehin dürfte die virtuelle Welt im eigenen Wohnzimmer bald Realität werden. "Im Oktober bringt Sony für die Playstation eine erschwingliche VR-Brille auf den Markt, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft", verrät Liebau. Als Konkurrenz zum Fernseher sieht der Techniker die VR-Welt jedoch nicht: "In zehn Jahren wird so gut wie jeder eine virtuelle Brille besitzen, doch der Fernseher wird nicht verschwinden. Fernsehen kann man stundenlang, Virtual-Reality-Erlebnisse kann man nicht so lange machen."

Das "vrei" befindet sich in der Lindengasse 53, 1070 Wien und hat Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 23 Uhr, Freitag und Samstag von 13 bis 1 Uhr und am Sonntag von 15 bis 21 Uhr geöffnet. Eine Reservierung für die virtuellen Erlebnisse ist nicht nötig.

Alle Informationen finden Sie im Internet unter www.vrei.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.