27.09.2016, 00:00 Uhr

Ein Feuerteufel ohne Hirn und Herz

Kommentar zu unrühmlichen Ereignissen im kleinen St. Johann.

Eine Familie aus dem Ternitzer Ortsteil St. Johann fühlt sich ihres Lebens nicht mehr sicher. Kein Wunder, wurde hier doch von einem (bis dato unbekannten) Täter ein Feuer gelegt.
Natürlich stehen einige Vermutungen im Raum, wer für den Brand im Stiegenhaus verantwortlich sein könnte. Doch solange die Ermittlungen der Polizei noch andauern, bleiben das halt nur Vermutungen. Zwei Dinge hingegen stehen für mich außer Frage. Erstens: die Familie hat zurecht Angst, wenn eine Person im Wohnhaus Feuer gelegt hat. Und zweitens: der Feuerteufel hat weder Hirn noch Herz, wenn er (aus welchen Beweggründen auch immer) in Kauf nimmt, dass Unschuldige – auch Kinder – im Feuer sterben können. Ich hoffe, die Polizei fasst diesen Menschen rasch, der so eiskalt ist, dass für ihn selbst die Leben von Kindern keine Rolle spielen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.