23.05.2016, 00:00 Uhr

"Mein ganz normaler Arbeitstag beginnt um 5 Uhr früh"

Ternitzer Malermeister Peter Spicker ist schon früh auf den Beinen.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ohne Fleiß kein Preis: Für den Ternitzer Unternehmer Peter Spicker ist eine Sechs-Tage-Woche mit 14-Stunden-Tagen ganz normal.
„Der Wecker läutet um 5.15 Uhr – bei meiner Gattin. Da bin ich schon eine Viertelstunde munter, denn ich brauche keinen Wecker", erzählt der Ternitzer Malermeister und Stadtrat Peter Spicker. Um 5.45 Uhr geht's ins Büro – ohne Frühstück.
Spicker: „Wir haben sieben Partien. Ich mache noch ein kurzes Mitarbeiter-Briefing um 6 Uhr früh. Anschließend fahren die Mitarbeiter zu den Baustellen aus." Für den Unternehmer folgen zwei Stunden Büroarbeit: "Und Kundendienst ist angesagt, indem ich neue Baustellen akquiriere, ausmesse und Kostenvoranschläge erstelle." Über Mittag geht's für Spicker wieder ins Büro. Sein Mittagessen? "Irgendwann ein kurzer Snack im Vorbeigehen", so der Firmenchef.
Am Nachmittag geben die Mitarbeiter ihrem Chef einen kurzen Überblick über die Baustellenfortschritte. Der Dienstschluss ist bei den Mitarbeitern um 14.30 Uhr. Spicker: "Ich bin danach im Büro und dann habe ich im Normalfall durchschnittlich zwei bis drei Stunden Gemeindearbeit. Mein durchschnittlicher Tag endet um 22 Uhr.“
Der Mitarbeiterstand wurde von 7 auf 22 Mitarbeiter aufgestockt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.