30.09.2016, 09:25 Uhr

Neunkirchen im erlauchten Kreis der k5-Finanzgemeinden

v.l.n.r. Markus Wollner (Geschäftsführung GemdatNÖ), Bürgermeister KommR Herbert Osterbauer, Anja Bauer (Softwaremanagement GemdatNÖ) Stadtamtsdirektor Mag. (FH) Robert Wiedner und Michael Toth (Kundenbetreuer GemdatNÖ). (Foto: Stadtgemeinde Neunkirchen)

Die Stadtgemeinde ist die 250. Gemeinde, die ihre Buchhaltung auf das System k5 umstellt – das soll die Verwaltung vereinfachen.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Stadtgemeinde Neunkirchen setzt die 2012 beschlossene Modernisierung der EDV in der Verwaltung konsequent um. Derzeit wird die Buchhaltung auf das System k5 umgestellt.
Neunkirchen ist damit die 250. Gemeinde in Niederösterreich, die auf das neue, übersichtliche Finanz-Verwaltungssystem setzt.
Teams aus ganz Österreich, bestehend aus kommunalen sowie technischen Experten, haben k5 entwickelt und daraus ein Werkzeug gemacht, das so praxisnah und intelligent wie nur möglich agiert und auf Basis modernster und letztgültiger Microsoft-Technologien entwickelt.

Viel übersichtlicher

„Mit der neuen Software ist das Finanzmanagement Neunkirchens übersichtlicher und die Finanzflüsse steuerbarer. Kurz: die Administration wird vereinfacht“, erklärt Stadtamtsdirektor Mag. (FH) Robert Wiedner. Partner der Stadtgemeinde bei der Implementierung der neuen Software ist die GemdatNÖ.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.