20.08.2016, 00:00 Uhr

Platz wird verschönert – bei Gelegenheit

Die Fläche vorm Gemeindeamt ist kein Parkplatz. Das betont Bürgermeister Mayerhofer. Das Auto rechts hat sich „verirrt“.

Die gepflasterte Fläche vor Otterthals Rathaus wird gerne mit einem Parkplatz verwechselt. Das soll sich ändern.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. „Ist das ein Parkplatz?“, war die (berechtigte) Frage der Bezirksblätter-Werbeberaterin, als sie neulich vorm Gemeindeamt Otterthal vorfuhr. Inzwischen ist die Antwort klar: Nein (obwohl das praktisch wäre).

Ein bisserl karg, das Platzerl

Zugegeben, als Platz zum Flanieren oder für rauschende Feste ist der gepflasterte Vorplatz nicht unbedingt auf dem ersten Blick erkennbar. Keine einzige Sitzbank, kein Blumenschmuck ist auf dem Platz vorzufinden. ÖVP-Bürgermeister Karl Mayerhofer: „Die Holzbalken, die um den Platz rundherum liegen, sollen eigentlich verhindern, dass Leute reinfahren.“ Allerdings ist da eine Öffnung geblieben, die durchaus als Einfahrt verstanden werden kann.

Zu wenig Geld...

Wie der Ortschef einräumte, fehlen bisweilen die finanziellen Mittel, um den Platz als „Hauptplatz“ herzurichten. Dabei werde er durchaus gelegentlich bespielt. „Im Advent oder beim Markttag. Sogar ein Wasseranschluss ist vorhanden“, so Mayerhofer. Die Gestaltung des Rathaus-Vorplatzes sei ein Thema. Geht es nach dem Bürgermeister werden in absehbarer Zeit Bänke aufgestellt und für ein wenig Blumenschmuck Sorge getragen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.