12.05.2016, 12:31 Uhr

Puchbergs Feuerwehrchef (57) stirbt bei Arbeitsunfall

Puchberg trauert um Franz Scopez. (Foto: Sebastian Knotzer)

Er kam in die Lochpresse der Schoeller Bleckmann Edelstahlrohr – ihm war nicht mehr zu helfen.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein tragisches Unglück ereignete sich am 12. Mai, 5.15 Uhr, in der Halle 1 des SB Rohrwerks: Der Puchberger Feuerwehrkommandant und Mitarbeiter bei SBR, Franz Scopez, war mit Reparaturarbeiten an der Lochpresse in der Halle 1 beschäftigt. Da wurde das Gerät vom Steuerstand aus von einem anderen Mitarbeiter eingeschaltet. Scopez geriet in die Presse. Er starb.

Hermann Hauer ist geschockt

Der ÖVP-Abgeordnete Hermann Hauer: "Ich war mit seinem Bruder gemeinsam in der Schule. Ich kannte die Familie gut. Eine menschliche Tragödie. Er war immer für alle da."

"Feuerwehrmann aus Berufung"

SPÖ-Bürgermeister Michael Knabl: "Franz Scopez war seit 19. Jänner 1991 Kommandant-Stellvertreter und seit 20. Jänner 2001 Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Puchberg. Er war Feuerwehrmann aus Berufung. Den Höhepunkt seiner Feuerwehrlaufbahn erreichte er mit der Planung und Durchführung des Neubaus des Feuerwehrhauses in der Wr Neustädterstraße, das im Herbst 2014 eröffnet wurde. Mir gegenüber war er stets ein verlässlicher Partner, ein Berater in Sachen Sicherheit für die Bevölkerung und ein Feuerwehrkommandant, der nie überzogene Forderungen an die Gemeinde stellte und mit seinem technischen Geschick auch Garant für die optimale Pflege und Betreuung der ihm anvertrauten Feuerwehrutensilien war."
Laut Knabl bedeutet das jähe Ableben Scopecz ein riesiges Loch in der Gemeinde. "Eine Lücke, die nur ganz schwer zu stopfen sein wird", so Knabl.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.