29.03.2016, 00:00 Uhr

Ternitzer Kino: Polizei musste Streit schlichten

Mario Picalek erzählte von dem Vorfall bei der Vorführung am 12. März.

Erwachsene gerieten mit Kindern im Kino aneinander. Jetzt wird wegen Verdacht auf Nötigung ermittelt.

Der Zeichentrickfilm "Zoomania" flimmerte über die Kino-Leinwand. Es hätte ein vergnüglicher 12. März werden sollen. "30 Leute saßen im Saal", erinnert sich Mario Picalek, Chef des Ternitzer Stadtkinos.
Zwischen einigen Sitzreihen kippte die Stimmung allerdings. Picalek: "Ich war nicht dabei. Aber der Streit wurde dann im Kino-Foyer ausgetragen. Angeblich traten Kinder gegen Sitze von Gästen. Und beim Rausgehen soll ein Erwachsener eines der Kinder an die Wand gedrückt haben." Was sich genau abgespielt hat, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.
Jedenfalls hatte Picalek wegen des Kino-Streits sogar die Polizei im Haus. der Unternehmer: "Zwei Streifenwagen sind vorgefahren und haben mit den Betroffenen gesprochen."

Staatsanwalt ist am Zug
Beim Bezirkspolizei-Kommando bestätigt man, dass es einen Vorfall im Kino gab, ohne ihn allzu sehr zu kommentieren. Bezirkspolizei-Chef Obstlt Johann Neumüller: "Es gibt einen Aktenvermerk der Polizeiinspektion Ternitz, dass Kinder im Kino von einem Unbekannten aufgefordert wurden, ihr vermutlich lautes Verhalten einzustellen." Die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt prüft eine strafrechtliche Relevanz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.