28.09.2016, 11:18 Uhr

Treffen mit Neunkirchner Unternehmern: der große Durchbruch blieb aus

Klaus Degen von der Stadtpolizei war an Phase 1 für die Verkehrslösung maßgeblich beteiligt.

Nach Unterschriften-Sammeln: Gespräch zwischen Wirtschaftsvertretern und Stadtgemeinde Neunkirchen.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Wie der Verkehr durch die Innenstadt geführt werden soll, darüber gibt es reichlich unterschiedliche Vorstellungen.
Mittels Unterschriftenliste wollten die Unternehmer Bewegung in die Sache bringen. Schließlich wird – auch wenn die ÖVP-Mehrheit das dementiert – von der SPÖ immer noch von einer fixen Zusage für eine Verkehrslösung Phase 2 für die Innenstadt gesprochen.
Um auszuloten, was sich die Innenstadt-Unternehmer vorstellen, führte ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer am 27. September eine Unterredung mit einer Unternehmer-Delegation.

"Lassma einmal die Phase zwei anlaufen"

Und? Der Stadtchef zu den Bezirksblättern: "Es ist nichts rausgekommen. Wir haben die einzelnen Vorschläge aufgelistet und ein wenig diskutiert. Ich hatte das Gefühl, das sind keine konzertierten Vorschläge." Laut Osterbauer sei man so verblieben, dass man nun die Phase 1 der Verkehrslösung (Einbahn-Regelung für Urban-Brücke und Elisabeth-Brücke – Anm. d. Red.) in Kraft treten lässt. Danach werde die Stadt wieder mit Unternehmern reden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.