19.07.2016, 11:44 Uhr

"Ungerechtfertigte Vorwürfe"

FPÖ-Bezirkspartei-Vize Robert Toder zu Beisitzer-Aussagen.

Die FPÖ - Bezirksgruppe Neunkirchen weist die in den Bezirksblättern Neunkirchen vom 13. und 14. Juli 2016 (Seite 5) getätigte Aussage eines namentlich nicht genannten  "schwarzen" Wahlbeisitzers entschieden zurück, wonach sich manche FPÖ Beisitzer bei Schönwetter entschuldigen lassen würden und ihren Aufgaben bei der Durchführung von Wahlen nicht nachkommen würden.

Faktum ist, dass die FPÖ Wahlbeisitzer im Bezirk Neunkirchen ihren Pflichten korrekt nachkommen. Die FPÖ dankt ihren Beisitzern, weil diese unentgeltlich eine wichtige Aufgabe bei den Wahlen leisten und so zum guten funktionieren der Demokratie beitragen. 
Es ist ist natürlich nicht auszuschließen, dass in Einzelfällen auch sonst sehr verlässliche Wahlbeisitzer der FPÖ verhindert sind, weil etwa jemand beruflich dringende Aufgaben zu erledigen hat, oder überraschend erkrankt. 
Im Übrigen sind der FPÖ Fälle von ÖVP oder SPÖ Beisitzern bekannt, die sich auf Grund der Teilnahme an Sportereignissen (z.B. Tennisvereinsmatch)  am Wahltag entschuldigen ließen. Auf Grund weniger negativer Einzelfälle sollte man nicht viele hundert Beisitzer von SPÖ, ÖVP und FPÖ in Verruf bringen.
Vielmehr sollten wir diesen Menschen, die ihre Freizeit unentgeltlich für die Durchführung von Wahlen - und damit für das Funktionieren der Demokratie - verwenden dankbar sein, gleichgültig welcher Partei diese angehören.
Robert Toder
FPÖ Bezirkspartei-Vize
Gemeinderat St. Egyden


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.